True Story

Chopper – australisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2000.

Chopper

Der Film handelt von Mark „Chopper“ Read, einem der bekanntesten und legendärsten Verbrechern Australiens. Während seiner Zeit im Gefängnis schrieb er seine Autobiografie „From the Inside“, was zu einem Bestseller wurde.

Mark Brandon Read (1954-2013). Geboren am 17. November 1954, sein Vater war ein ehemaliger Armeeangehöriger und seine Mutter gehörte zu den Siebenten -Tags – Adventisten, einer Religionsgemeinschaft. Bis zu seinem fünften Lebensjahr wuchs er in einem Kinderheim auf. Später verbrachte er seine Kindheit in den Vororten von Melbourne, Collingwood, Thomastown, Fitzroy und Preston. In der Schule wurde er oft schikaniert und gemobbt und er behauptete, dass er im Alter von 15 Jahren auf der Verliererseite von mehreren hundert Kämpfen gewesen sei. Sein Vater hätte ihn zudem oft geschlagen, in der Regel auf Empfehlung seiner Mutter. Mit 14 Jahren kam er in die Obhut der Behörden und wurde als Teenager in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht, wo er später behauptete mit einer Elektroschock-Therapie traktiert worden zu sein.

Noch in seinen jungen Jahren war er bereits ein erfahrener Streetfighter und Anführer der Surrey Road Gang. Somit begann auch seine kriminelle Karriere wie Raubüberfällen und dem Drogenhandel. Später entführte er Mitglieder aus der kriminellen Unterwelt, folterte sie mit einer Lötlampe oder einem Bolzenschneider, wo er die Zehen seiner Opfer abtrennte. Diese sollten ihm Geld zahlen damit er sie am Leben ließ.

Im Alter von 20 bis 38 Jahren verbrachte er gerademal 13 Monate in Freiheit, nachdem er für seine Verbrechen verurteilt wurde, bewaffneter Raubüberfall, Körperverletzung, Brandstiftung, Entführung und er sich als Polizist ausgab.
Während er Ende der 1970er Jahre im Gefängnis Pentridge saß, kam es dort zu einem Aufstand. Seine Gang zu der er gehörte, „The Overcoat Gang“, diese lange Mäntel trugen um ihre Waffen zu verbergen, waren an mehreren hundert Gewalttaten gegen eine größere gegnerische Gang beteiligt. Read beauftragte einen Mithäftling ihm seine beiden Ohren abzuschneiden. Damit wollte er erreichen verlegt zu werden, um einen Hinterhalt von anderen Gefangenen zu vermeiden.

Erwähnt wird hier aber auch, das er eventuell eine Wette gewinnen wollte. Reads wurde von Mitgliedern seiner eigenen Bande mehrmals angestochen, wobei ihm dadurch einiges vom Darm entfernt werden musste. Der Täter war Jimmy Loughnan, ein langjähriger Freund von Reads.
Reads war zu der Zeit im Gefängnis weil er einen Richter angegriffen hatte. Er selbst sagte, er saß zwei Jahre im Gefängnis da er einen Zuhälter und Drogendealer angegriffen habe, der eine 13-jährige Schülerin zur Prostitution zwingen wollte. „Es war es wert“, so Reads.

Man beschrieb Reads als charismatisch, sadistisch und beängstigend. Ihm wird vorgeworfen an der Ermordung von 19 Personen und 11 Mordversuchen beteiligt gewesen zu sein. Unter anderem wurde auch Sammy der Türke ermordet, wobei es hier verschiedene Tatversionen gibt und Reads nicht von kaltblütigem Mord spricht, sondern er es als einen Akt der instinktiven Selbstverteidigung bezeichnet.

Er verbrachte 23 Jahre im Gefängnis, davon 10 Jahre in Einzelhaft.
Einige seiner Bekannten aus dem kriminellen Milieu behaupten, er habe mit dem Morden nur geprahlt um seine Bekanntheit und den Verkauf seiner Bücher zu erhöhen. Er wurde zum erfolgreichen Autor von Kriminalromanen, weit über 500.000 Exemplare wurden verkauft. Verheiratet war Reads mit Mary Ann Hodge mit der er ein Kind hat, 2001 kam es zur Scheidung. 2003 heiratete er erneut, eine langjährige Freundin Margaret Cassar, mit der er ebenfalls ein Kind hat.

Seit nun mehr 15 Jahren führt er ein ruhiges Leben, arbeitete als Schriftsteller, Redner und Maler, zahlte seine Steuern und kümmerte sich um seine Familie. 2012 diagnostizierte man bei ihm Leberkrebs, woran er am 9. Oktober 2013 verstarb.