True Story

Alphabet Killer – amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2008.

Alphabet Killer

Der Film basiert auf den sogenannten Alphabet-Morden. Die Morde ereigneten sich in den frühen 1970er Jahren in Rochester, New York. Es wurden drei junge Mädchen vergewaltigt und erwürgt. Der Fall erhielt seinen Namen, weil die Anfangsbuchstaben von Vor-und Nachnamen der Mädchen identisch waren. Alle Opfer waren zwischen 10 und 12 Jahren alt, Carmen Colon, Wanda Walkowicz und Michelle Maenza.

Die zehnjährige Carmen Colon verschwand am 16. November 1971. Zwei Tage später fand man ihre Leiche, 12 Meilen entfernt von dem Ort an dem man sie zuletzt gesehen hatte.
Wanda Walkowicz, 11 Jahre alt, wurde am 2. April 1973 vermisst. Man fand sie am nächsten Tag tot an einer Raststätte, State Route 104 in Webster, sieben Meilen von Rochester entfernt.
Die elfjährige Michelle Maenza war am 26. November 1973 verschwunden. Zwei Tage später fand man ihre Leiche, 15 Meilen von Rochester entfernt.

Hunderte von Menschen wurden befragt, aber der Mörder nie gefasst. Ein Mann der als verdächtige Person von Interesse galt, beging Selbstmord, sechs Wochen nach dem letzten Mord. Im Fall Carmen Colon war ihr Onkel ein Verdächtiger bis er sich 1991 das Leben nahm. Ein weiterer Verdächtiger war Kenneth Bianchi, der zu dieser Zeit als Eisverkäufer arbeitete. Er und sein Cousin waren für die Hillside Strangler Morde 1977/1978 verantwortlich. Es gibt Indizien das man das Auto von Bianchi an zwei der Tatorte gesehen hat. Er bleibt unter Verdacht.

In Kalifornien gab es später ebenfalls sogenannte Alphabet Morde.
Hier wurde der 77-jährige Joseph Naso im Jahr 2011 verhaftet. Man fand heraus das er in den 1970er Jahren in Rochester lebte, konnte ihm allerdings nichts nachweisen. Er war für die vier Morde in Kalifornien verantwortlich. Seine Opfer besaßen ebenfalls doppelte Initialien; Roxene Roggasch, Pamela Parson, Tracy Tofoya und Carmen Colon (eine andere Frau, nicht das Mädchen). Alle vier Opfer waren Prostituierte und wurden erwürgt und nackt aufgefunden. Naso bleibt ein Verdächtiger bei den New York Alphabet Morden, da auch hier Vor-und Nachname der Opfer identisch waren. Dieses Detail weckte das Interesse der Ermittler der Morde in Rochester.

Im Jahr 1998 lernte er eine 11 Jahre ältere Frau namens Mildred Gardner kennen, bei der er so hinterhältig war das sie ihm 17.000 Dollar ausgehändigt hatte. 2010 bekam Naso Besuch von einem Bewährungshelfer, der einen Verstoß gegen die Auflagen feststellte. Naso war im Besitz einer Waffe und Munition, worauf man ihn festnahm und inhaftierte.
Joseph Naso war wegen diverser Diebstähle polizeilich bekannt. In den Jahren 2003 und 2009 wurde er abermals beim Stehlen erwischt.

Es schien absurd das ein Kleinkrimineller für die Morde verantwortlich gemacht wurde.
Naso diente in den 1950er Jahren bei der Air Force, hatte geheiratet und war Vater eines Sohnes. Nach 18 Jahren Ehe ließ er sich scheiden und verbrachte seine Zeit an verschiedenen Orten, er pendelte zwischen Kalifornien und New York. Nachbarn beschrieben ihn als einen Spinner, paranoid und jähzornig.

Bei den Ermittlungen fand man Tausende Fotos von Frauen in Dessous. Ein gruseliger Aspekt bei dieser Entdeckung war, das alle Frauen auf den Bildern wie tot aussahen. Außerdem fand man Tagebücher die ebenfalls als Beweismittel dienten.
2013 wurde der mittlerweile 79-jährige Joseph Naso wegen der vier Morde in Kalifornien verurteilt. Es bleibt der Verdacht das er für die Rochester Morde ebenfalls verantwortlich ist.