True Story

Another American Crime (The Afflicted) – amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2010.

Another American Crime

Der Film basiert auf den Verbrechen von Theresa Knorr, geboren 1946 in Sacramento, Kalifornien. Als sie 15 Jahre alt war starb ihre Mutter. Es war ihr immer wichtig von der Mutter geliebt zu werden.

Schon als Kind befand sie sich im Wettstreit mit ihrer Schwester um die Gunst der Mutter. Sie war schon immer Mamas Liebling. Als ihre Mutter nun nicht mehr da war, fiel sie in eine schwere Depression. 1962 im Alter von 16 Jahren heiratete sie einen 21-Jährigen. Mit diesem Mann hatte sie zwei Kinder. Es gab immer öfter Streit und 1964 erschoss sie ihren Ehemann. In der folgenden Untersuchung konnte sie glaubhaft einen Akt der Notwehr darstellen und wurde freigesprochen.

1966 heiratete sie erneut und hatte mit diesem Mann vier Kinder. Ihr zweiter Ehemann verließ sie 1970 und sie heiratete noch zweimal. Sie war viermal verheiratet und hatte sechs Kinder, drei Söhne und drei Töchter. Wegen ihrem gescheiterten Leben war sie sehr verbittert und begann zu trinken. Ihre Wut ließ sie an ihren Kindern aus, hauptsächlich an ihren Töchtern, wobei ihr manchmal ihre Söhne assistieren mussten. Sie quälte ihre Töchter auf sadistische Weise und ließ sich immer härtere Strafen einfallen.

Sie war eifersüchtig auf die gute Figur einer ihrer Töchter. Sie zwang sie Unmengen von Nudeln mit Käse und Schmalz zu essen, bis sie sich übergeben musste. Das Erbrochene musste sie erneut essen. Ihrer Meinung nach brachte es nicht die gewünschte Wirkung, deshalb goss sie ihr heißes Wasser über die nackten Beine. Sie zwang ihre Kinder oft stundenlang still zu sitzen, ließ sie mit Löffeln den Garten graben, sperrte sie in den Gefrierschrank und verbrannte sie mit Zigaretten. 1982 kam es zu einem heftigen Streit mit einer ihrer Töchter. Sie nahm eine Pistole, schoss auf sie und ließ sie in der Badewanne liegen.

Als die Tochter schwer verletzt das Haus verlassen wollte, sagte sie, aber ohne der Kugel im Körper, es wäre ein Beweismittel und müsse entfernt werden. Sie legte ihre Tochter auf den Küchenboden, betäubte sie mit Alkohol und Tabletten, nahm ein Teppichmesser und entfernte die Kugel. Die Wunde entzündete sich und sie wurde bewußtlos. Sie ließ sie auf dem Boden liegen, befahl den anderen Kindern einfach über sie drüber zu steigen und erklärte ihnen die Infektion wäre ein Zeichen vom Teufel besessen zu sein. Diesen Dämon könnte man nur durch Feuer austreiben. Theresa und zwei ihrer Söhne brachten die sterbende Schwester in die Sierra Nevada, übergossen sie mit Benzin und zündeten sie an.

Als die Leiche gefunden wurde, war sie bis zur Unkenntlichkeit verbrannt und konnte nicht mehr identifiziert werden. 1985 zwang sie ihre 20-jährige Tochter zur Prostitution, beschuldigte sie, sie hätte den Toilettensitz mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt. Deshalb sperrte sie ihre Tochter, gefesselt, in einen Schrank, wo sie Tage später verhungerte und verdurstete. Die Leiche packten sie in einen Karton und stellten diesen am Straßenrand ab. Als man die Leiche fand war eine Identifizierung ebenfalls nicht mehr möglich. Der noch verbliebenen Tochter sagte sie, sie solle das Haus anzünden um alle Beweise für die Morde zu vernichten. Dies tat sie nicht, sondern verließ die Familie. Wahrscheinlich hat sie nur deshalb überlebt.

1991 entschloss sich die Tochter gegen ihre Mutter und ihre Brüder Anzeige zu erstatten. Sie wurden verhaftet und angeklagt. Theresa Knorr erklärte sich für schuldig um der Todesstrafe zu entgehen. 1995 wurde sie zu zwei lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Die Tochter starb 2003 im Alter von 32 Jahren an einem Herzinfarkt.