True Story

Borderland – mexikanisch-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2007.

Borderland

Der Film basiert auf dem blutigen Kult des Serienmörders Adolfo de Jesus Constanzo, der in einem satanischen Ritual Menschenopfer darbrachte. Constanzos Anhänger entführten dabei unter anderem den amerikanischen Medizinstudenten Mark Kilroy, dessen brutale Ermordung den Schwerpunkt des Films bildet.

Matamoros eine Stadt in Mexiko, ein beliebter Treffpunkt von College-Studenten. Eine typische Grenzstadt mit Prostitution, Sex-Shows, Alkohol, den man hier mit 16 Jahren bekommt, Drogen, grassierender Armut und Kriminalität. Einer dieser Studenten war Mark Kilroy, den man am 14. März 1989 als vermisst gemeldet hatte.

Adolfo de Jesus Constanzo ( *1962 in Miami, Florida, USA, †1989 in Mexiko-Stadt, Mexiko). Im Lauf seiner Jugend fand er zum Okkultismus. Zusammen mit seiner Mutter, die Voodoo-Riten befolgte,  zogen sie von Mietshaus zu Mietshaus, hinterließen Teile von geopferten Tieren zurück und beschmierten die Wände mit Blut. 1983 schloss er seine Ausbildung bei einem Meister des palo myombe, eines Kults dessen Anhänger Satan als Gottheit anbeten, ab.

Noch im selben Jahr zog er nach Mexiko-Stadt. Dort fand er Gleichgesinnte und sie boten Dienste an, die der rituellen Reinigung dienten, auch das Opfern von Tieren. Somit kamen sie zu sehr viel Geld, pflegten Kontakte zu Drogenhändlern, Ärzten und selbst Polizisten verehrten ihn als Gottheit. Durch das Praktizieren okkulter Handlungen mit Menschenknochen, war er an einem Punkt angelangt, an dem er begann, auch Menschen zu opfern. So kamen Mitte der 1980er Jahre 23 Menschen in Mexiko-Stadt und Umgebung zu Tode, auf brutale Art und Weise, unzählige Menschen wurden verstümmelt und überlebten schwer verletzt. Vermutet werden jedoch noch mehr Opfer, die sich aus Angst niemandem anvertrauten.

1987 wollte Constanzo Mitglied im Calzada-Kartell werden. Als diese ihn jedoch abwiesen, tötete er Guillermo Calzada Sanchez sowie sechs seiner Familienmitglieder. Als die Polizei die Leichen fand, wiesen diese Merkmale grausamster Folter auf. Es fehlten die Genitalien, Herzen und weitere Körperteile. Es stellte sich heraus, dass Constanzo diese in seinem „Kessel des Blutes“ gekocht und gegessen hatte.
Der 24-jährige Constanzo hatte die 22-jährige Sara Maria Aldrete Villareal kennengelernt, die in den USA an einem College als Sportlehrerin arbeitete. In Mexiko war sie ein anderer Mensch, sie fühlte sich zu Constanzos Sekte hingezogen und wurde somit nicht nur Zeugin sondern auch Täterin der Opferrituale.

Constanzo erwarb ein Stück Land mit einer Ranch, die Rancha Santa Elena. Hier tötete er einen Drogenhändler und einen Landwirt. Da ihn diese Morde nicht zufriedenstellten ließ er in Mexiko-Stadt einen Transvestiten zerstückeln. Constanzos Sekte schmuggelte Drogen, damit dies reibungslos geschieht, so glaubten sie, müsse man Opfer bringen. Konkurierende Drogenhändler wurden ebenfalls exekutiert. Sein jüngstes Opfer war der 14-jährige Jose Garcia, den er ermorden ließ.

Am 13. März 1989 wurde ein bis heute unidentifizierter Mensch auf seiner Ranch ermordet. Da aber Constanzo mit der Exekution nicht zufrieden war, ließ er den Medizinstudenten Mark Kilroy entführen. Im April 1989 wurde zudem auch ein Polizist auf der Ranch ermordet. Da man wieder Drogen über die Grenze schmuggeln wollte, konnte die Polizei zwei der Männer festnehmen, die eine Polizeisperre durchbrachen.

Man entlockte erste Geständnisse und fuhr zu dieser Ranch, wo sich nun auch andere dem Ausmaß der Mordserie offenbarten. Die Ranch wurde durchsucht und man fand die Reste von 15 verstümmelten Leichen, darunter auch Mark Kilroy, dessen Schädel gespalten und das Gehirn entnommen worden war. Die Leichen zweier Polizisten, drei Menschenleichen die man bis heute nicht identifizieren konnte.

Constanzo wurde nun per internationalem Haftbefehl gesucht. Als die Polizei ihn aufspüren konnte, kam es zu einem 45 minütigem Feuergefecht, indem zuletzt 180 Polizisten involviert waren. Constanzo und zwei weitere Sektenmitglieder richteten sich selbst, so die offizielle Version. Es wird auch gesagt, das man mehrere Einschüsse fand. Andere seiner Anhänger wurden zu 35-67 Jahren Haft verurteilt.