True Story

Bulletproof Gangster (Kill The Irishman) – amerikanischer Thriller, Biografie aus dem Jahr 2011.

Bulletproof Gangster

Der Film basiert auf dem Leben von Danny Greene. Daniel Patrick „Danny“ Greene (1933-1977), auch bekannt unter dem Namen The Irishman, war ein irisch-amerikanischer Gangster.

Danny Greene wurde 1933 in Cleveland geboren. Seine Eltern John Henry Greene und Irene Cecilia hatten fünf Tage vor seiner Geburt geheiratet und drei Tage danach starb seine Mutter. Sein Vater konnte mit diesem Schicksal nicht umgehen und suchte daher Trost im Alkohol. Daraufhin kam Danny in ein Waisenhaus. Sein Vater war inzwischen mit einer Krankenschwester neu verheiratet und im Alter von 6 Jahren kehrte Danny zu seinem Vater zurück.

Es kam jedoch ständig zu Konflikten mit seiner Stiefmutter und so brachte man ihn zu seinem alleinstehenden Großvater. Dieser arbeitete in einer Druckerei für die Clevelander Tageszeitung und konnte sich somit wenig um seinen Enkel kümmern. Dies führte dazu das sich Danny schon zeitig auf den Straßen herumtrieb. Dort machte er Bekanntschaft mit einigen Gangs, die hauptsächlich aus Italienern und Slowenen bestanden und irischstämmige Kinder verprügelten.

Seine Jugendzeit war geprägt von Konflikten und so wurde er auch wegen mangelnder Disziplin von der Schule verwiesen. Wegen seiner sportlichen Aktivitäten fiel er jedoch positiv auf, vorallem beim Baseball und Basketball. Da er ständig von italienischstämmigen Kindern angegriffen wurde machte es ihn zum Einzelgänger. Diese Erfahrungen dürften seine Antipathie gegen Italiener geprägt und sein weiteres Leben stark beeinflusst haben. An der St.Jerome Catholic School entwickelte er eine Vorliebe für Nonnen und Priester. Mit einigen seiner Lehrer entstand eine innige Freundschaft.

Als Erwachsener wurde er zu einer Persönlichkeit, war selbstbewusst, trieb viel Sport und hörte mit dem Rauchen und mit dem Trinken auf. Er ernährte sich gesund und war ein Tierfreund. Als man ihn 1951 von der High School verwiesen hatte ging er zu den Marines und wurde dort 1953 ehrenhaft entlassen. Anfang der 1960er Jahre arbeitete er als Hafenarbeiter. Kollegen fanden ihn charismatisch und sympathisch, worauf man ihn zum Vorsitzenden der Gewerkschaft wählte. Er duldete keine Säufer und Penner, feuerte mehr als 50 Kollegen. Er führte gewalttätige Streiks und Proteste, war dennoch ein guter Organisator und setzte sich für die Mitarbeiter ein.

Da er irischer Abstammung war, strich er sein Büro grün, benutzte grüne Schrift und fuhr einen grünen Cadillac. Um seine Forderungen für seine Gewerkschaft durchzusetzen, machte er Bekanntschaften mit Gangstern und der kriminellen Unterwelt. Er verkehrte in berüchtigten Nachtlokalen, was somit auch seinen Untergang in der Gewerkschaft bedeutete. Da er immer mehr Geld verprasste, ließ er seine Mitarbeiter Überstunden machen, wobei er sich das Geld in die eigene Tasche steckte. 1966 wurde er zu 5 Jahren Haft verurteilt, ging in Berufung diese wegen eines Formfehlers stattgegeben werden musste. 1970 kam es zu einem Deal mit der Staatsanwaltschaft, er zahlte 10.000 Dollar Strafe und wurde von der Gewerkschaft ausgeschlossen.

Greene festigte seinen Kontakt zu Alex „Shondor“ Birns, dieser ihn in illegale Einnahmequellen, des organisierten Verbrechens, einführte und ihn als Bodyguard anheuerte. Er erteilte Greene den Auftrag bei einem Konkurrenten, der seiner Schutzgeldzahlung nicht nachkam, eine Bombe zu platzieren. Der Anschlag scheiterte da die Bombe in Greenes Wagen explodierte und er entkam nur knapp dem Tod. Danny hatte keinerlei Erfahrungen mit den Bomben und somit kam es zu diesem Unglück. Er agierte nun auch in Kreisen der Mafia.

Ein ehemaliger Freund und Kollege Mike „Big Mike“ Frato versuchte Greene beim Joggen zu erschießen. Greene erwiderte das Feuer und tötete ihn, was von der Polizei als Notwehr angesehen wurde. Birns war der Hintermann dieser Attacke. Man wollte Greene loswerden, er überlebte mehrere Angriffe. Birns starb 1975 durch eine Autobombe. Ein Team von Auftragskillern der Mafia, der Cosa Nostra, schafften es dennoch im Jahr 1977 in Greenes Wagen eine Bombe zu platzieren und diese Danny Greene in den Tod riss. Später wurde bekannt das Danny als Informant für das FBI arbeitete, worüber in kriminellen Kreisen vorher schon spekuliert wurde.