True Story

Gib’s ihm Chris! (Let Him Have It) – britisches Drama aus dem Jahr 1991.

Gib's ihm Chris

Der Film basiert auf den wahren Ereignissen um den Fall des Dereck Bentley, der 1953 im Alter von 19 Jahren für einen Mord an einem Polizisten hingerichtet wurde, den ein Komplize von ihm begangen hatte.

Der Fall gilt als einer der größten Justizirrtümer der britischen Kriminalgeschichte und beschäftigte die britische Justiz mehr als 45 Jahre. Derek Bentley war ein unschuldiger junger Mann. Er wurde für ein Verbrechen verurteilt was er nicht begangen hatte. Jeder wusste das ein anderer diese Tat begangen hat. Am 28.Januar 1953 wurde Derek Bentley im Alter von nur 19 Jahren für den Mord an einem Polizisten hingerichtet. Das Gericht wusste das er es nicht getan hat.

Der Richter und die Jury wussten das er diese Tat nicht begangen hat. Jeder wusste wer schuldig und wer unschuldig ist, doch hier wurde der Unschuldige verurteilt und gehängt. Am 29.Juli 1993 wurde Bentley posthum begnadigt, am 30. Juli 1998 hob das oberste Appellationsgericht das Urteil auf.

Dereck William Bentley (1933-1953), ein britischer Jugendlicher der in schwierigen Verhältnissen in London aufwuchs. Während des Zweiten Weltkrieges, bei einem Angriff durch eine deutsche V1, wurde er in den Trümmern eines Hauses verschüttet. Man konnte ihn zwar retten, aber in Folge litt er an Epilepsie und blieb in seiner Entwicklung weit zurück. Seine geistigen Fähigkeiten entsprachen bei seiner Verurteilung den eines Elfjährigen, konnte weder lesen noch schreiben und hatte einen IQ von 77. Den größten Teil seiner Freizeit verbrachte er mit benachbarten Jugendlichen.

Einer seiner Freunde, Christopher Craig, besaß eine lebhafte Phantasie und bewunderte mit seinen 16 Jahren die Kleinkriminellen in der Umgebung, so fühlte er sich selbst als glamouröser und abenteuerlicher Gangster. 1952 brachen er und der 16-jährige Christopher Craig in ein Kaufhaus ein. Bentley war nur mit einem Messer und einem Schlagring bewaffnet. Craig hatte einen Revolver. Zeugen des Einbruchs benachrichtigten die Polizei. Als diese eintraf versteckten sich die beiden Einbrecher auf dem Dach des Hauses. Ein unbewaffneter Polizist konnte Bentley fassen.

Dieser befreite sich jedoch und rief nach Aussage mehrerer Polizisten „Gib’s ihm Chris!“ Craig eröffnete das Feuer und verletzte den Polizisten. Er konnte Bentley erneut überwältigen. Da jetzt mehrere Kriminalbeamte auf dem Dach waren, tötete Craig einen von ihnen mit einem Kopfschuss. Als er keine Munition mehr hatte, sprang er vom Dach, zehn Meter in die Tiefe und zog sich mehrere Knochenbrüche zu. Anschließend wurde er verhaftet. Es kam zum Prozess und Craig musste kein Todesurteil befürchten, da er noch minderjährig war. Bentley war zwar volljährig, jedoch aufgrund seiner psychischen Verfassung offensichtlich schuldunfähig.

Allerdings war er bereits früher wegen kleinerer Diebstähle polizeilich erfasst worden, was ihm im Prozess negativ ausgelegt wurde. Ob Bentley wirklich „Gib’s ihm Chris!“ gerufen hat ist umstritten, es gab Aussagen die dies nicht bestätigten. Es hörte sich an wie „Gib sie ihm Chris“, also Craig sollte dem Polizisten seine Waffe geben. Ein Arzt hielt Bentley für schuldfähig. Er wurde zum Tod durch den Strang verurteilt. Eine Begnadigung wurde zwar vom Parlament unterzeichnet, jedoch von höherer Instanz abgelehnt. Der eigentliche Täter Christopher Craig war nach 10 Jahren ein freier Mann.