True Story

MR 73 – Bis dass der Tod Dich erlöst – Französischer Thriller aus dem Jahr 2008.

MR73 bis dass der tod dich erlöst

MR73 – Manurhin MR73 ist eine Pistole, entwickelt für Polizei und Spezialeinheiten. Der Regisseur des Films Olivier Marchal, geboren 1958 in Talence im Département Gironde in der Region Aquitanien, Frankreich, war früher selbst Polizist und schildert im Film persönliche Erinnerungen.

Er war Inspektor bei der Kriminalpolizei in Versailles. Die offene Verachtung, die die Menschen ihn spüren ließen, wenn er seine Arbeit verrichtete, die Beleidigungen die er zu hören bekam, wenn er beispielsweise in Bars Kontrollen durchführte, desillusionierten ihn. Er sei damals eher weichlich gewesen, respektvoll gegenüber den Ganoven, außer in Fällen von Gewalt gegen Kinder oder älteren Menschen. 1982 bis 1985 war er bei einer Antiterroreinheit und war an den Ermittlungen gegen die Action Directe, einer linksradikalen Terrororganisation beteiligt.

In seiner Freizeit pflegte er seine Theaterleidenschaft, um das mit dem Beruf besser verbinden zu können, meldete er sich 1985 freiwillig zum Nachtdienst. Dies machte er sieben Jahre, in denen er mit menschlichen Katastrophen aller Art konfrontiert wurde. Es waren Leichenfunde, Suizide von Kollegen, Familientragödien, wie die Geschichte eines jungen Mädchens dessen Eltern ermordet wurden.

Seine damalige Freundin Michéle Larouge ermutigte ihn die Polizei zu verlassen. Er nahm Schauspielunterricht an der Hochschule für Schauspielkunst. Somit hatte er den Polizeidienst an den Nagel gehängt und widmete sich seiner Leidenschaft, dem Film. Er wurde Regisseur und im Jahr 2002 kam sein erster großer Spielfilm „Gangsters“ heraus. 2004 erlangte er Nationale Berühmtheit mit dem Film „36-Tödliche Rivalen“. Im Jahr 2008 folgte Der Film „MR73“ und 2011 der Film „Les Lyonnais“.