True Story

Der Fluch der Betsy Bell – An American Haunting – britisch-kanadisch-rumänisch-amerikanischer Horrorthriller aus dem Jahr 2005.

Der Fluch der Betsy Bell An American Haunting

Der Film basiert auf dem Roman „An American Haunting:The Bell Witch“ von Brent Monahan. Die Ereignisse in seinem Buch beziehen sich dabei auf die Legende von Bell Witch, einer Geistergeschichte in Adams, Tennessee. Eine Geschichte die sich zwischen 1817 und 1821 in Robertson County ereignete.

Die Familie des Farmers John Bell wurde von einem geheimnisvollen und gewalttätigen Geist heimgesucht. So wird von spektralen Wesen, körperlosen Stimmen, unglaublicher Gewalt bis hin zum Tod von John Bell berichtet.
Der Spuk begann 1817 als die Familie Bekanntschaft dieser seltsamen Phänomene machte. Zunächst bemerkten sie Klopf-und Kratzgeräusche. Bettdecken wurden gezogen, Familienmitglieder wurden getreten, gekratzt und an den Haaren gezogen. Besonders leiden musste die junge Elizabeth Bell, die geschlagen, eingeklemmt und dabei verletzt wurde. John Bell war fest entschlossen die seltsamen Ereignisse geheim zu halten, vertraute sich dennoch einem Freund an.

Man beschloss die Geschehnisse zu untersuchen. Im Haus sei eine seltsame Kraft von unheimlicher Intelligenz. Man glaubte dies sei eine Hexe, eine Frau namens Kate Batts. Sie war eine Nachbarin der Familie Bell. Diese sind 1804 in der Grafschaft angekommen um sich dort niederzulassen. Später kam es zu einem heftigen Streit. Kate Batts galt als exzentrische Frau und viele glaubten sie sei eine Hexe. Die Bells erwarben Land und bewirtschafteten dies. In den folgenden Jahren kam immer mehr Land hinzu bis sie eine Fläche von 328 Hektar besaßen. John Bell und seine Frau hatten mehrere Kinder. Als sie nach Tennessee gezogen waren wurde im Jahr 1806 Elizabeth (Betsy) und Sohn Richard 1811 geboren. Ihr Sohn Joel kam 1813 zur Welt.

John Bell lud seinen Nachbarn James Johnson und dessen Frau ein, um eine Nacht in seinem Haus zu verbringen. Auch sie wurden Zeugen seltsamer Dinge. Die unsichtbare Kraft hatte nun eine Stimme. Es schien als gäbe es zwei Gründe für das Erscheinen der unerklärlichen Macht. John Bell zu töten und seine Tochter Betsy von der Hochzeit mit dem Nachbarsjungen Joshua Gardner abzuhalten. Betsy hatte sich in den Jungen verliebt. Kate Batts mochte den Jungen nicht und sie würde die Liebe der Beiden nicht dulden. Im Lauf der Jahre wurden John und Betsy besonders gequält, John litt immer mehr und wurde immer schwächer. Die Hexe hasste Jon Bell, sie ließ seine Zunge anschwellen, sodass er weder sprechen noch essen konnte.

Am 20. Dezember 1820 starb John Bell. Man glaubte Kate Batts habe ihn vergiftet. Man machte sie für den Tod verantwortlich. Im Schrank des Hauses von John Bell fand man ein Fläschchen mit einer undefinierbaren Flüssigkeit. Man habe etwas der Katze gegeben und sie sei gestorben. Die Hexe verschwand und sagte sie würde wiederkommen. 1886 schrieb der Historiker Albert Virgil Goodpasture von einem bemerkenswerten Ereignis, das das Interesse von vielen auf sich gezogen hatte.

Die Legende von Bell Witch ist ein Teil der Geschichte von Tennessee und ist heute noch ein Thema worüber man sich selbst in Schulen unterhält. In der Nähe der ehemaligen Bell-Farm ist eine Höhle, die man „Bell Witch Cave“ nennt. Viele der Menschen und durch Überlieferungen glaubt man das Kate Batts als Hexe durch diese Höhle gekommen sei. Betsy Bell starb 1882, nachdem sie ihre Geschwister, ihren Mann Richard Powell und ihre Jugendliebe Joshua Gardner, der vier Jahre vor ihr verstarb, verloren hatte. Es ist und bleibt eine Legende und es zeigt wie leicht man Legenden und Mythen mit Tatsachen und realen Ereignissen verwechseln kann. Es gibt keinerlei Beweise die bestätigen können das diese Geschichte wahr sei.