True Story

Coach Carter – amerikanisch-deutsches Drama aus dem Jahr 2005.

Coach Carter

Der Film beruht auf der Geschichte des Basketballtrainers Ken Carter, der an der Richmond Highschool seine Mannschaft trainierte.
Im Jahr 1999 machte Ken Carter Schlagzeilen, da er seine Mannschaft aufgrund schlechter schulischer Leistungen nicht mehr spielen ließ. Er verlangte Disziplin und das die Schüler einfach ihre Noten verbessern. Er wollte sie damit auf den richtigen Weg bringen und versuchte zu vermitteln, was es bedeutet Werte der Hingabe aber auch der Erfüllung wahr zu nehmen.

Seine Spieler müssen ihren Unterricht ernst nehmen, um gute Leistungen zu bringen und gute Noten zu erreichen. Denn nur so bekommen sie Zugang zu einer Hochschule und ihre Chancen im Leben sind eben viel größer.
Kenny Ray Carter wurde am 13. Februar 1959 in Fernwood, Mississippi, geboren. Aufgewachsen in einer eng verbundenen Familie und Gemeinschaft, mit sieben Schwestern und einem Bruder.
Er besuchte die San Francisco State University, später das Contra Costra College und die Georg Fox University. Er selbst war ein begabter Sportler und spielte Basketball für die Richmond Highschool Oilers von 1973 bis 1977. Später übernahm er dann den Posten als Trainer.

Er ist aber auch Unternehmer, bei dem er in seine Heimatgemeinde investierte. Zu seinen Geschäften zählen ein Sportartikelladen und zwei Friseurläden. Er ist stolz auf seine Errungenschaften, sucht jedoch auch nach neuen Herausforderungen.
So trainierte er die Basketballmannschaft von 1997 bis 2002.
Er forderte einiges, dies seiner Meinung nach gerechtfertigt war, worüber andere empört waren. Aber letztendlich wurde er für die Arbeit für sein Team gelobt. Sein Ansatz um gewisse Werte zu vermitteln, führte schließlich auch zu positiven Ergebnissen, und das bei jedem seiner Spieler den er trainierte.
Ken Carter war nicht auf der Suche nach Ruhm oder Aufmerksamkeit. Er tat dies nur, weil er es für richtig hielt. Dennoch rückte er 1999 ins nationale Rampenlicht. Seine Botschaft war einfach, es ging nicht nur darum Basketballspiele zu gewinnen, sondern um den Erfolg in der Schule allgemein.

Es waren strenge Regeln, doch wenn man diese befolgte, durfte man Teil der Mannschaft sein. Und er hatte auch nicht vor diese Regeln zu lockern, denn das war ein Ticket für ein späteres vernünftiges Leben.
Ken Carter ist erfolgreicher Autor und hält Vorträge zum Thema Integrität, Teamarbeit und Führung. Vor allem möchte er vermitteln neben dem Sport erfolgreich zu sein. Er gründete die Coach Carter Impact Academy, ein Internat für etwa 150 Schüler. Diese Akademie ist für eine strenge akademische und sportliche Atmosphäre bekannt, doch dies sei für eine bessere Möglichkeit für die Schüler unabdinglich.

Das Motto dieser Schule lautet; Wenn du Dir etwas vorstellen kannst, kannst Du es träumen. Wenn Du es träumen kannst, kannst Du es erreichen.
Von den 150 Schülern der Klassen 8 bis 12, ist es 65 Schülern möglich auf dem Campus in Wohnheimen zu leben. Ein Schultag dauert 12 Stunden, von 6.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Morgens ist normaler Unterricht und danach geht es zum Sport, wie der Leichtathletik, oder Baseball, Basketball und Fußball.