True Story

Same Same But Different – deutsches Drama aus dem Jahr 2009.

Same Same But Different

Das Drama basiert auf der wahren Geschichte von Benjamin Prüfer und Sreykeo Solvan. Benjamin Prüfer, geboren 1979 in Darmstadt, ist deutscher Journalist und Autor. 2007 veröffentlichte er seinen autobiografischen Roman „Wohin du auch gehst“, indem er seine Geschichte verarbeitet. Für dieses Buch, auf dem der Film beruht, bekam er den Medienpreis der Deutschen Aids-Stiftung.

2003 lernt er in Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas, die junge Frau Sreykeo kennen. Er verliebte sich in sie. Es stellte sich heraus, dass sie als Prostituierte ihren Lebensunterhalt verdiente und hinzu kam das sie HIV-positiv war.
2006 heirateten sie in Phnom Penh und kurz darauf zogen sie gemeinsam nach Hamburg. Dort arbeitete er als Journalist bei der Financial Times Deutschland. Im Jahr 2009 zog es beide zurück nach Kambodscha. Gemeinsam haben sie drei Kinder und ein Adoptivkind.

Während des Kambodscha-Urlaubes hatte sich Benjamin Prüfer in das Bargirl verliebt. Er aus einer westlichen Industrienation und sie eine asiatische Prostituierte. Dies mag kein Einzelfall sein, solche Geschichten gibt es mehrfach, sei es in Kambodscha, Thailand oder sonst auf der Welt. Es ist die Geschichte einer nahezu unmöglichen Liebe, dennoch funktioniert es bei den beiden. Das es gut funktioniert ist hier sicher ein Einzelfall. In einer Bar lernt er die 23-jährige Sreykeo Sorvan kennen. Er verliebt sich und verbringt den Rest seines Urlaubes bei ihr. Benjamin lernt ihre Familie kennen, aber auch die schwierige Lebenssituation unter anderem im Rotlichtmilieu. Sreykeo hat trotz der Härten ihres Lebens nie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft aufgegeben. Die positiven Reaktionen ihrer Liebe überwiegen. Hier und da gab es auch Kommentare wie, „Deine Liebe ist eine Illusion, sie will nur Dein Geld.“

Als sich sein Urlaub dem Ende neigte und er zurück nach Deutschland musste, verspricht er ihr, sie finanziell zu unterstützen. In einem halben Jahr kehre er nach Kambodscha zurück, sie müsse nur die Prostitution aufgeben. Eine Bewährungsprobe für beide. Seine Freunde sahen dies anfangs eher kritisch und ihr gelingt es nicht das Milieu hinter sich zu lassen, da das Geld einfach nicht reicht. Ihm wurde klar das dies so nicht funktioniert. Er war kurz davor die Beziehung zu beenden. Es gelingt nur dann wenn sie ihr altes Leben hinter sich lässt und er ihr vermitteln kann, das ein neues auf sie wartet.

Mittlerweile hat sie erfahren das sie HIV-positiv ist. Alles steht vor dem Aus, die Beziehung droht zu scheitern. Doch er entscheidet sich für sie, für eine gemeinsame Zukunft. Durch ihn gelingt es das sie eine Therapie macht, die den Virus in Schach hält. Und so kam es das sie heirateten.

Sie haben Kinder, da das Risiko für das Kind infiziert zur Welt zu kommen sehr gering ist. Den Virus begreifen sie als chronische Krankheit und durch die Medikamente rechnen sie mit einer annähernd normalen Lebenserwartung. Dennoch ist HIV unberechenbar und möglich wäre es, dass das Medikament gänzlich versagen kann. Seine Freunde haben nicht verstanden warum er sich für sie eingesetzt hat. Erst nach und nach wurde ihnen mit Respekt und Anerkennung begegnet. „Früher hat uns unsere Umwelt als den Freak mit der Nutte wahrgenommen. Als deutscher Mann mit einer asiatischen Frau, hast du nichts zu lachen.“ Heute arbeitet er für die deutsche Ausgabe der Huffington Post.