True Story

Torso – Das Geheimnis der schwarzen Witwe (Torso: The Evelyn Dick Story) – kanadischer Thriller aus dem Jahr 2002.

Torso

Der Film beruht auf der Geschichte von Evelyn Dick und deren Mordprozess in den Jahren 1946/1947.

Am 19. März 1946 wurde Evelyn Dick inhaftiert, nachdem Kinder den Oberkörper ihres verschwundenen Mannes fanden. Die Kinder entdeckten einen Torso, ohne Kopf, Arme und Beine. Ihr Mann, der 40-jährige John Dick wurde 1946 ermordet.
Für den Tod ihres Mannes wurde Evelyn Dick verurteilt, jedoch am 7. Januar 1947 in einem Berufungsverfahren freigesprochen.
Dennoch befand man sie wegen Totschlags für schuldig, da man sie für den Tod ihres kleinen Sohnes verantwortlich machte. Ihre Strafe verbüßte sie im Kingston Penitentiary, einer Justizvollzugsanstalt. 1958 wurde sie auf Bewährung entlassen.

Evelyn Dick, geborene MacLean, am 13. Oktober 1920 im kanadischen Beamsville, Ontario. Sie war das einzige Kind der schottischen Einwanderer Donald MacLean und seiner Frau Alexandra. Als sie ein Jahr alt war, zog die Familie nach Hamilton, Ontario, wo ihr Vater für die Hamilton Street Railway, Straßenbahn, arbeitete.
Die Familie lebte über ihre Verhältnisse. So besuchte Evelyn eine private katholische Schule für Mädchen, was sich die Familie eigentlich nicht hätte leisten können.
Ihr Vater war Alkoholiker und besserte sein bescheidenes Einkommen durch Stehlen von Geld seines Arbeitgebers auf.

Evelyns Kindheit war nicht besonders glücklich. Ihre Eltern kamen nicht miteinander aus, ihr Vater versank im Alkohol während ihre Mutter ständig schlecht gelaunt war.
Evelyn wuchs zu einer jungen und attraktiven Frau heran. Ihre Mutter ermutigte sie, ihr gutes Aussehen zu nutzen, indem sie ihre Verehrer zum Kauf teurer Geschenke, wie Schmuck und Pelzen, animieren solle. Ihre Liebhaber waren mehrere wohlhabende und prominente Männer aus Hamilton.

1942 brachte Evelyn eine Tochter zur Welt. Die Fürsorge für das Kind übergab sie ihrer Mutter. Eine zweite Schwangerschaft endete mit einer Totgeburt.
1944 gebar sie ihren Sohn Peter. Als sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde, kehrte sie ohne dem Kind nach Hause zurück und behauptete, ihren Sohn zur Adoption freigegeben zu haben.

Im Jahr 1945 lernte sie den russischen Einwanderer John Dick kennen, der als Straßenbahnfahrer arbeitete. Er war 39 und somit 15 Jahre älter als sie.
Sie glaubte er habe ein komfortables Einkommen, um ihren extravaganten Lebensstil finanzieren zu können. Nach ein paar Wochen des Kennenlernens verlobten sie sich, wobei ihre Eltern etwas gegen ihren Verlobten hatten, sie missbilligten ihn. Sie heirateten dennoch. Als sie feststellen musste das ihr Mann finanziell doch nicht so gut gestellt war, verließ sie ihn und begann eine Affäre mit Bill Bohozuk. John Dick war überzeugt das ihre Ehe funktionieren würde und überredete sie gemeinsam ein Haus zu kaufen. In ihrer Ehe ging es drunter und drüber, vor allem Evelyns Liebeleien mit Bohozuk und anderer Bekannter. Nun war es ihr Ehemann der aus dem Haus zog. Er wandte sich an ihren Vater, er solle sich seine Tochter vorknöpfen und sie mit ihrem unrespektablen Verhalten konfrontieren. Wenn er sich weigern sollte, so drohte ihm John, das Familiengeheimnis, den Diebstahl des Geldes, preiszugeben.

John Dick verschwand Anfang März 1946. Zuletzt lebend wurde er am 6. März in einem Restaurant gesehen. Es war der 16. März als fünf Kinder einen Torso fanden. Die Überreste eines erwachsenen Mannes, ohne Kopf, Arme und Beine. Eine tiefe Wunde im Bauch verriet den Ermittlern, hier habe jemand versucht den Oberkörper zu durchtrennen. Man fand heraus das es sich um die Überreste von John Dick handelte.
Die Polizei verhörte daraufhin Evelyn, die sich weigerte über das Schicksal ihres Mannes etwas zu sagen. Die Ermittler durchsuchten ihr Haus. Auf dem Dachboden entdeckte man einen Koffer, in dem sich eine einbetonierte Kinderleiche befand. Es war ihr Sohn Peter. Weiterhin wurden verbrannte Überreste, Knochen und Teile einer Uniform, die Mitarbeiter der Straßenbahn trugen, gefunden.

Evelyn, ihre Eltern und Bohozuk wurden für den Mord an John Dick verantwortlich gemacht. Zudem Evelyn und Bohozuk für den Mord des Kindes. Ihrem Vater wurden wegen Raubes mehrere Tausend Dollar in Rechnung gestellt.
Während der Verhandlung verstrickte sich Evelyn in Widersprüche, ein italienischer Gangster habe ihren Mann ermordet. Die Jury befand sie für schuldig. Ihr Anwalt überzeugte die Jury das ihr Vater der Mörder sei, was die Jury bewegte sie nun für unschuldig zu erklären. Dennoch wurde sie zu einer lebenslangen Haftstrafe, wegen dem Mord an ihrem Sohn, verurteilt. 1958 wurde sie auf Bewährung entlassen.
Bohozuk wurde von allen Vorwürfen freigesprochen. Donald MacLean erhielt 5 Jahre wegen Beihilfe zum Mord und 5 Jahre wegen Diebstahls.
Evelyn nahm nach ihrer Entlassung eine neue Identität an und verschwand. Der Mord an John Dick konnte nie eindeutig geklärt werden.