True Story

Nirgendwo in Afrika – deutsches Drama, Biografie aus dem Jahr 2001.

Nirgendwo in Afrika

Der Film basiert auf dem autobiografischen Roman „Nirgendwo in Afrika“ von Stefanie Zweig. Ihr gesamtes Werk ist stark von ihrer eigenen Geschichte geprägt.

Sie schreibt über ihre Erlebnisse als Kind in Afrika, anfangs ein fremdes Land was zu ihrer Heimat wurde. Hier wächst sie auf, findet Freunde und lernt die Kultur und die Menschen des Landes kennen. Die Schriftstellerin Stefanie Zweig (1932-2014) wurde am 19. September 1932 in Loebschütz, Provinz Oberschlesien geboren.
Ihre Familie wanderte 1938 nach Kenia aus. Als Kind jüdischer Eltern überlebte Stefanie Zweig die Zeit des Nationalsozialismus in Afrika. Ihre Kindheit verbrachte sie auf einer Farm in Kenia.

Ihr Vater ein Rechtsanwalt und Notar, arbeitete als Farmverwalter auf dieser Farm. Ab 1944 diente ihr Vater in der britischen Armee. 1945 kam ihr Bruder Max zur Welt, der ebenfalls Jurist wurde. Wirtschaftlich gesehen ging es der Familie sehr schlecht. 1947, zwei Jahre nach Kriegsende, kehrte die Familie nach Deutschland zurück, in ein für sie fremdes Land. Sie hatte nur wenig, fast keine Erinnerungen mehr an das Land. Ihr Vater sagte; „Entweder man geht früh in ein Land zurück, oder es klappt nicht mehr, dort jemals wieder Fuß zu fassen.“ Sie selbst beschrieb sich als ein gehorsames Kind, so dass sie gar nicht erst fragte, warum?

Die Entscheidung ihres Vaters hatte wirtschaftliche Gründe. Als Jurist wollte er wieder in seinem Beruf arbeiten. Wieder zurück in Deutschland war sie 14 Jahre alt, „und dann war ich einfach hier und eigentlich entwurzelt wie beim ersten Mal.“
Bis zum Abitur 1953 besuchte sie die Schillerschule in Frankfurt am Main.
Ab 1959 arbeitete sie für verschiedene Frankfurter Zeitungen. Darüber hinaus begann sie schriftstellerisch tätig zu werden.

1978 begann ihre literarische Karriere mit Kinder-und Jugendbüchern.
1995 erschien ihr autobiografischer Roman Nirgendwo in Afrika. Hier verarbeitet sie ihre bewegende Familiengeschichte. 1996 folgt ihr Roman Irgendwo in Deutschland, in dem sie die Rückkehr der Familie nach Deutschland erzählt. Mit ihrer Vielzahl der Romane wurde sie zu einer Bestsellerautorin. Am 25. April 2014 verstarb Stefanie Zweig in Frankfurt am Main.