True Story

Lorenzos Öl – amerikanisches Drama aus dem Jahr 1992.

Lorenzos Öl

Der Film erzählt die wahre Geschichte von Lorenzo Odone.

Lorenzo Michael Murphy Odone (1978-2008) litt an Adrenoleukodystrophie, kurz ALD, einer Erbkrankheit, diese im Kindesalter auftritt, einer unheilbaren, degenerativen Erkrankung des Nervensystems. Im weiteren Verlauf dieser Krankheit zeigt sich im Endstadium eine ausgeprägte Demenz. Es kommt zum Verlust der lebenswichtigen Körperfunktionen und führt somit zum Tod. Diese Krankheit tritt nur bei Jungen auf und wurde 1984, als Lorenzo fünf Jahre alt war, diagnostiziert.
Die ersten Symptome machten sich bemerkbar. Er lief gegen die Möbel und verlor kurz darauf sein Augenlicht und Hörsinn. Die Ärzte schätzten seine Lebenserwartung auf nur zwei Jahre.

Über ALD gab es nur wenig Informationen, es war sehr wenig bekannt und man wusste nicht wie man dies behandeln sollte. Seine Eltern Augusto und Michaela Odone hatten sich dazu entschlossen sich selbst um eine Behandlung zu bemühen. Sie nahmen die Angelegenheit selbst in die Hand um ihrem Sohn zu helfen. Dies war der Beginn ihrer Nachforschungen, sich mit Adrenoleukodystrophie und Myelin, das von Zellen gebildet wird, zu beschäftigen. So erfanden sie quasi „Lorenzos Öl“, mit dem sie hofften ein Fortschreiten der Krankheit zu stoppen. Dabei experimentierten sie mit verschiedenen Oliven- und Rapsölen.

Sie fanden heraus das bestimmte Nahrungsbestandteile das Krankheitsbild lindern konnten und so stießen sie auf ein extrahiertes Öl. Mittlerweile waren sie Experten für diese seltene Krankheit. Eine klinische Wirksamkeit dieses Öls ist umstritten und wird kontrovers diskutiert. Ein Heilerfolg konnte mit diesem Öl jedoch nicht bewiesen werden. Dennoch erlangten Augusto und Michaela Berühmtheit als sie dieses Mittel entwickelt hatten. Sie behandelten ihn damit, welches über die Nahrung aufgenommen wird, auch wenn seine Krankheit unheilbar war.
Die behandelnden Ärzte hingegen machten keine große Hoffnung auf das Überleben ihres Sohnes.

Eine tückische Krankheit die fast nur bei Jungen auftritt und sich zwischen dem 5. und 10. Lebensjahr bemerkbar machen kann. In deren Verlauf kommt zur Blindheit, man kann nicht reden, nichts hören und der Körper ist allmählich gelähmt.
Lorenzo war fast vollständig gelähmt, unfähig zu sprechen oder sich aus eigener Kraft zu bewegen. Aufmerksam machte er sich mit dem Bewegen der Finger oder dem Blinzeln der Augen. Sein Geist war völlig intakt und er genoss es der Musik zu lauschen. Es gab gute und schlechtere Tage was seine Verfassung betrifft. Er ist bettlägerig und kann nicht eigenständig Nahrung zu sich nehmen. Diese hatte man ihm durch einen Schlauch geben müssen.

Augusto Odone arbeitete damals als Wirtschaftswissenschaftler für die Weltbank. Als Anerkennung für seine Arbeit bei der Erforschung von ALD wurde ihm von der University of Stirling der Ehrendoktortitel verliehen. Es entstand das Myelin-Projekt, eine gemeinnützige Organisation die 1989 von Augusto und Michaela Odone ins Leben gerufen wurde. Michaela Odone starb am 10. Juni 2000 im Alter von 61 Jahren an Lungenkrebs. Am 30. Mai 2008 verstarb Lorenzo Odene in seinem Haus in Fairfax, Virginia, an den Folgen einer Lungenentzündung. 26 Jahre nach seiner Diagnose und einen Tag nach seinem 30. Geburtstag.

2010 zwei Jahre nach dem Tod von Lorenzo, verkaufte Augusto Odone das Haus in Virginia und zog in sein Heimatland Italien nach Acqui Terme. Dort starb er am 24. Oktober 2013 im Alter von 80 Jahren.