True Story

Catch Me If You Can – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2002.

catch me if you can

Der Film basiert auf der Geschichte von Frank W. Abagnale, einem ehemaligen Hochstapler, Fälscher und Betrüger, der in den 1960er Jahren wegen seiner Gaunereien Bekanntheit erlangte.

Im Teenageralter fälschte er Schecks, gab sich als Pilot der Pan Am aus, sowie als Arzt und Rechtsanwalt. Durch seine Betrügereien in dem er Schecks fälschte, ergaunerte er sich ein Vermögen in Höhe von 2,5 Millionen Dollar. Mit diesem Geld finanzierte er seinen recht hohen Lebensstil. 1969 gelang es ihn in Frankreich zu verhaften. In den USA verurteilte man ihn zu 12 Jahren Haft. 1974 bot man ihm eine vorzeitige Entlassung, wenn er als Berater und Sachverständiger für das FBI arbeite. Er willigte ein und das FBI verfügte nun über einen Sachverständigen mit enormen Wissen zum Thema Scheckbetrug. Er galt als der berühmteste Betrüger überhaupt. Seine Betrügereien und Fälschungen beging er im Alter zwischen 15 und 21 Jahren. Es heißt er habe mindestens acht verschiedene Identitäten angenommen.

Noch heute arbeitet er als Berater und Dozent für das FBI, mit dem Schwerpunkt Finanzbetrug. Er gründete sein eigenes Unternehmen, eine Beratungsgesellschaft namens Abagnale & Associates, welches sich mit Dokumenten-und Urkundenbegutachtung und dem Risiko-Management beschäftigt. Er wurde dennoch mehrfacher Millionär, auf legale Weise, denn er war an der Entwicklung fälschungssicherer Schecks maßgeblich beteiligt.

Frank Williams Abagnale wurde am 27. April 1948 geboren und ist in Bronxville, New York, aufgewachsen. Seine Mutter Paulette, französischer Abstammung und sein Vater Frank Abagnale Sr. hatten insgesamt vier Kinder. Als er 12 Jahre alt war trennten sich seine Eltern, zwei Jahre darauf kam es zur Scheidung. Sein Vater führte ein Schreibwarengeschäft, wovon die Familie gut leben konnte. Zu seinem Vater hatte er ein gutes Verhältnis, lebte nach der Trennung der Eltern bei ihm.
Nachdem er seinen Vater betrogen hatte, wobei er Schecks missbrauchte um so an Bargeld zu gelangen, kam er in die Obhut der Mutter. Sein Vater musste für den Schaden in Höhe von 3.400 Dollar aufkommen, da sein Sohn gerade mal 15 Jahre alt war.

Nun begann sein Scheckbetrug im größerem Stil, er eröffnete mehrere Konten bei verschiedenen Banken und gab sich unter anderen Namen aus. Er experimentierte wie er die Banken betrügen kann um so an Bargeld zu gelangen. Mittlerweile war er perfekt Schecks zu fälschen. Nun hatte er beschlossen Pilot zu werden um die ganze Welt zu bereisen. Dies würde ihm auch bei seinen gefälschten Schecks helfen, denn somit war ihm eine bessere Glaubwürdigkeit gegeben. Er organisierte sich eine Uniform und einen gefälschten Mitarbeiter-Ausweis. Um an gewisse Informationen rund um Pan Am und als Pilot zu gelangen, gab er sich als Schüler aus der einen Artikel für eine Schülerzeitung verfassen möchte.

Tatsächlich kam es während des Fluges vor, dass der wahre Pilot ihn aufforderte das Flugzeug zu übernehmen. Um kein Risiko einzugehen, schaltete er einfach den Autopiloten ein. Laut den Angaben von Pan Am war Frank Abagnale bei 250 Flügen an Bord und reiste in 26 Länder. Die Unterbringung im Hotel plus der Verpflegung wurde seinem „Arbeitgeber“ in Rechnung gestellt.
Später gab er sich für 11 Monate als Oberarzt aus. Danach war er eben mal ein Rechtsanwalt. Das FBI war ihm dicht auf den Versen, bis man ihn 1969 verhaften konnte.