True Story

Mobsters – Die wahren Bosse – amerikanisches Drama aus dem Jahr 1991.

Mobsters-die wahren Bosse

Das Drama orientiert sich an dem Buch „The Last Testament of Lucky Luciano“ aus dem Jahr 1974 von Martin A. Grosch und Richard Hammer. Erzählt wird die Geschichte der Gangster Lucky Luciano, Meyer Lansky, Frank Costello und Bugsy Siegel. Es zeigt den unaufhaltsamen Aufstieg dieser vier Gangster in der Hierarchie des organisierten Verbrechens.

Als Teenager hatte sich Luciano mit Meyer Lansky angefreundet. Lucky Luciano hatte bereits eine eigene Bande und bot Schutz für jüdische Jugendliche, wofür er wöchentlich zehn Cent kassierte. Meyer Lansky wurde nicht nur sein Freund sondern später auch sein Geschäftspartner. Die Prohibition diente Luciano zusätzlich als Einnahmequelle. Er hatte einige der Mafia-Bosse wie, Vito Genovese und Frank Costello getroffen. Joe Masseria hingegen rekrutierte Luciano, der nun für ihn arbeitete. Gleichzeitig begann er für Arnold „The Brain“ Rothstein tätig zu werden, der den Schwarzmarkt für Alkohol beherrschte. Rothstein war gleichzeitig Mentor für Luciano, der ihm einiges beigebracht hatte.

Lucky Luciano war nach und nach aufgestiegen. Im Gegensatz zu dem Gangster und Geschäftsmann Arnold Rothstein und seinem Boss Masseria, galt Luciano als ungebildeter Mann mit schlechten Manieren und begrenzten Managementfähigkeiten.

Masserias Rivale und Hauptkonkurent war Salvatore Maranzano. Er lehnte es ab Provision an Masseria zu zahlen. Die daraus resultierende Rivalität führte schließlich zum Krieg von Castellammare, was mit dem Tod beider Konkurenten endete.

Der Krieg von Castellammare war ein blutiger Machtkampf, der Kontrolle durch die italienisch-amerikanische Mafia. Ein Konflikt zwischen den italo-amerikanischen Banden der Cosa Nostra in den Jahren 1930 und 1931, überwiegend in New York City. Dabei kamen bis zu 12 Mobster ums Leben. Auseinandersetzungen gab es zwischen den Anhängern von Joe Masseria, dem Boss der Genovese-Familie und denen von Salvatore Maranzano, dem Boss der Bonanno-Familie.

Arnold Rothstein wurde während eines Geschäftstreffens am 4. November 1928 ermordet. Lucianos Boss Masseria wird am 15. April 1931 in einem Restaurant von einem Killerkommando erschossen. Die Tat habe Luciano selbst angeordnet.

Lucky Luciano gilt als Vater der modernen organisierten Kriminalität. Als Chef der Genovese-Familie, zusammen mit seinem Partner Meyer Lansky kam es zur Gründung des berühmten National Crime Syndicate. Diese kriminelle Organisation wurde bereits 1929 ins Leben gerufen und war bis in die 1960er Jahre aktiv.

Bugsy Siegel wurde am 20. Juni 1947 erschossen. Der Mord blieb ungelöst. Lucky Luciano starb am 26. Januar 1962. Frank Costello verstarb 1973 und Meyer Lansky lebte bis 1983.