True Story

The Boy Next Door – amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2015.

The Boy Next Door

 

Der Film wurde von einer wahren Geschichte inspiriert. Die Drehbuchautorin Barbara Curry orientiert sich dabei an der Geschichte von Mary Kay Letourneau, einer Lehrerin die mit ihrem Schüler geschlafen hatte. „Alle bisherigen Geschichten über Frauen, die als Lehrerin arbeiteten und mit einem ihrer Schüler schliefen, waren sehr interessant für mich, vor allem die Geschichte von Mary Kay Letourneau.“

Mary Kay Letourneau machte in den 1990er Jahren Schlagzeilen. Sie war verheiratet und Mutter von vier Kindern, als sie mit einem ihrer Schüler, dem 12-jährigen Vili Fualaau, sexuellen Kontakt hatte. Als dies bekannt wurde, war man empört darüber wie eine Lehrerin eine sexuelle Beziehung zu einem 12-Jährigen haben kann. 1998 muss sich Mary Kay Letourneau wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht verantworten.

Sie war 34 und ihr Schüler 12 Jahre alt, als sich 1996 aus der Freundschaft immer mehr entwickelte. Im Sommer 1996 kam es zum ersten sexuellen Kontakt. Sie wurde schwanger und gebar 1997 die gemeinsame Tochter. 1997 wurde sie erstmalig verhaftet. Während der Verhandlung diagnostizierte man bei ihr eine manisch-depressive Erkrankung. Sie bekannte sich schuldig und wurde zu sechs Monaten Haft und anschließender dreijähriger Behandlung verurteilt.

Am 3. Februar 1998, nachdem sie zwei Wochen zuvor aus der Haft entlassen worden war, erwischte man sie erneut mit Vili Fualaau in ihrem Auto. Sie wurde festgenommen und zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Während ihrer Haftstrafe, im Oktober 1998, kam eine weitere Tochter zur Welt. Der Vater war auch hier Vili Fualaau. Es wurde ihr erlaubt während der Haft ihre Kinder zu sehen. Bei anderen Insassen war sie sehr unbeliebt, um sie zu schützen, verbrachte sie einige Monate in Einzelhaft.

2002 verklagte die Familie von Vili Fualaau die Stadt Des Moines, Washington und die Schulverwaltung, wegen ihres seelischen Leids, dem Lohnausfall und der Kosten die für das Heranwachsen der beiden Kinder entstanden. 2004 wurde Mary Kay Letourneau aus der Haft entlassen. Am 20. Mai 2005 heirateten Mary Kay Letourneau und Vili Fualaau.

Ihr Ehemann Steve Letourneau ging damals zur Polizei und zeigte sie an. Es heißt beide hätten einige Affären gehabt und die Ehe litt aufgrund finanzieller Probleme. Ihr Anwalt, ehemaliger Nachbar und Freund David Gehrke sagte, dass sie während ihrer Ehe von ihrem Mann emotional und körperlich misshandelt wurde. Sie musste zweimal in ein Krankenhaus und die Polizei musste ebenfalls gerufen werden.  1999 während sie inhaftiert war, kam es zur Scheidung. Er bekam das Sorgerecht für ihre gemeinsamen vier Kinder.

Vili Fualaau ihr ehemaliger Schüler, ist heute ihr Ehemann und arbeitet als DJ. Das ungleiche Paar hat zwei Kinder. Da sie nun verheiratet waren, wurden sie gewissermaßen von der Öffentlichkeit akzeptiert. Ihren vier Kindern aus erster Ehe war es nicht leicht gefallen.