True Story

Die Hölle ist in mir (Somebody Up There Likes Me) – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1956.

Die Hölle ist in mir

Der Film beruht auf der Autobiographie des Boxers Rocky Graziano (1919-1990). Es sind Einblicke in seine Kindheit und Jugend, bis hin zu seinem Weltmeistertitel als Boxer im Jahr 1947.

Rocky Graziano wurde am 1. Januar 1919 als Thomas Rocco Barbella in New York geboren. Als Kind geriet er auf die schiefe Bahn , er und seine Kumpels klauten alles was nicht niet-und nagelfest gewesen ist. Mit 12 Jahren wurde er das erste Mal verhaftet, da er an einer U-Bahnstation einen Kaugummiautomaten aufgebrochen hatte. Seine kriminelle Energie brachten ihm einige Jahre in Besserungsanstalten und Gefängnissen.  Mit seinem Jugendfreund Jake LaMotta, ebenfalls ein Boxer, hatte er einige Konflikte mit dem Gesetz.

Sein Vater Nicola (Nick) Barbella hatte selbst einst geboxt. Er kämpfte unter dem Namen Nick Bob, hatte es jedoch nie zu einem Champion gebracht. Seine Boxhandschuhe hatte er noch und ermutigte seinen Sohn zum Boxen.

Rocky Graziano gewann mit 18 Jahren die Metropolitan A.A.U. Weltergewicht Meisterschaft. Trotz des Ruhmes und Geldes, was er sich durch professionelle Kämpfe erarbeiten konnte, wollte er zu Anfang kein Profiboxer werden. Ihm fehlten vor allem Disziplin und die Ausbildung. Dennoch wurde ihm bewusst das Boxen eine gute Möglichkeit war um viel Geld zu verdienen. Seine gewonnene Goldmedaille hatte er für 15 Dollar verkauft.

Einige Wochen vor seinen Amateurkämpfen musste er wegen Diebstahl drei Wochen ins Gefängnis. Er ging zur Armee, schlug dort einen Offizier und war desertiert. Er bestritt acht Boxkämpfe bevor man ihn erwischte und zu 10 Monaten Haft verurteilte. Außerdem wurde er unehrenhaft aus der Armee entlassen. Um der Strafe zu entgehen floh er erneut. Nach einer Woche kehrte er zum Militär zurück, ihm wurde klar das er einen Fehler gemacht hatte. Man begnadigte ihn und er durfte boxen.

Am 10. August 1943 heiratet er Norma Unger. Das Paar bekam zwei Kinder und blieb zusammen bis zu seinem Tod am 22. Mai 1990. Er starb an Herzversagen im Alter von 71 Jahren.

Seine Karriere als Boxer begann und er gewann die ersten Kämpfe. Er unterzeichnete einige Box-Verträge um Geld zu verdienen und um seinen Lebensstandart  verbessern zu können. Das Training hingegen widerte ihn an, so gingen er und sein Manager getrennte Wege. 1946 wurde Rocky Graziano vom Boxverband suspendiert. Man hatte versucht ihn zu bestechen, worauf er sich nicht eingelassen hat, aber es auch nicht meldete.

1947 kam es zu einem erneuten Kampf. Diesmal hieß sein Gegner Tony Zale.  Rocky gewann den Kampf und wurde Weltmeister im Mittelgewicht. Ein Jahr darauf verlor er den Titel wieder, da  Tony Zale den Rückkampf gewann.  Rocky Graziano ging dennoch in die Geschichte des Boxens ein, mit einem einzigem Schlag konnte er seine Gegner K.o schlagen. Es folgten 67 Siege, davon 52 durch K.o.  10 Kämpfe hatte er verloren und 6 gingen unentschieden aus.