True Story

Ein Vater kämpft um seine Kinder (Evelyn) – deutsch-irisch-amerikanisch-britisch-niederländisches Drama aus dem Jahr 2002.

Evelyn

Der Film beruht auf der wahren Geschichte von Desmond Doyle, seinem Kampf Mitte der 1950er Jahre bei den irischen Gerichten um das Sorgerecht seiner Kinder.

Desmond Doyle (1924-1986) lebte in Irland und arbeitete als Maler und Dekorateur. Seine Frau Charlotte hatte ihn am St. Stephens Day 1953 verlassen. Als er an diesem Tag nach Hause kommt, machte sie sich auf und davon. Das Paar hatte sechs Kinder, Evelyn, Maurice, Noel, John, Kevin und Dermot. Nachdem ihn seine Frau verlassen hat, gab er die Kinder in die Obhut der National Society for the Prevention of Cruelty to Children, kurz NSPCC, einer Organisation die sich mit der Betreuung von Kindern befasst. Besser gesagt eine katholische Kindererziehungsanstalt.

Desmond Doyle glaubte das man seine Kinder nur vorübergehend in die Obhut dieser Heime genommen hatte, da er zu dieser Zeit in England arbeitete. Er selbst hatte für die Unterbringung der Kinder gesorgt, damit sie staatliche Fürsorge bekommen. Nach seiner Rückkehr aus England im Herbst 1954  wollte er die Kinder wieder zu sich nehmen. Er stellte einen Antrag, den die Regierung ablehnte mit der Begründung, dass es das Beste sei wenn die Kinder in den staatlichen Einrichtungen verbleiben. Die Kinder wurden damals getrennt und man hatte sie auf verschiedene katholische Einrichtungen verteilt.

Evelyn leidet als Älteste am meisten unter der Trennung der Familie. Es fällt ihr schwer dies zu verstehen und die Welt der Erwachsenen zu begreifen.  Auch ihr Vater erträgt diese Trennung nicht und möchte seine Kinder zurückholen.

Er kämpfte um das Sorgerecht, was in einem Rechtsstreit mündete. 1955 entschied der Oberste Gerichtshof zugunsten von Desmond Doyle. Das Gericht ordnete an, dass die Kinder unverzüglich zu ihm zurückkehren sollen. Außerdem seien die Gerichtskosten vom Staat zu tragen. Als er die Kinder wieder bei sich hatte, war er entsetzt. Die Kinder wiesen Blutergüsse auf. Mit seinen Anwälten kämpfte er gegen das irische Rechtssystem. Dies war auch für die Öffentlichkeit interessant, die sie für sich gewinnen konnten. All dies führte zu einer massiven Rechtsänderung. Es war ein verzweifelter Kampf gegen das Rechtssystem und deren Institutionen.

Nun war die Familie, Desmond Doyle und seine sechs Kinder, wieder vereint. Evelyn war neun Jahre alt zu dieser Zeit. Sie wurde 1946 geboren und war die Älteste der Kinder. Nach dem Urteil im Sorgerechtsprozess um seine Kinder zog Desmond Doyle mit seiner neuen Frau Jessie Powers, die er in England kennengelernt hatte, nach Manchester in England.

Nachdem Evelyn die Schule beendet hatte, arbeitete sie als Verkäuferin, Busschaffnerin, Weberin, Krankenschwester und später als Polizistin. Sie hat einen Sohn und einen Enkel. Ihr Vater starb 1986 in ihren Armen. Evelyn schrieb ihre Geschichte in dem Buch „Evelyn“ nieder.