True Story

Der graue Fuchs (The Grey Fox) – kanadisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1982.

Der graue Fuchs

Der Spätwestern beruht auf der wahren Geschichte von Bill Miner, einem amerikanischen Kriminellen der Postkutschen und später Züge überfiel.

Ezra Allen Miner wurde 1846 als George Anderson in Jackson County, Kentucky, geboren.  Er verbüßte mehrere Haftstrafen wegen Raubes. Bekannt wurde Bill Miner für seine ungewöhnliche Höflichkeit während seiner Überfälle. Man nannte ihn auch Grey Fox und den Gentleman-Räuber. Er gilt angeblich als Urheber des Begriffs, des Kommandos, „Hände hoch!“

Am 23. September 1903 versuchen er und zwei Eidgenossen einen Zug zu überfallen. Es ist sein erster Versuch, dieser auch gleich scheiterte. An der geplanten Stelle des Überfalls, hatte der Zug beschleunigt. Seine beiden Komplizen Tom „Shorty“ Dunn und Louis Colquhoun konnten gefasst werden. Shorty schoss auf die Polizisten, die ihn daraufhin in den Fuß schossen. Bill Miner konnte entkommen. Er floh nach Kanada wo er sich als George Edwards ausgab. Ihn erwischte man in Kamloops und seine Festnahme verursachte ein Medienspektakel. Hier hatte er auch einen Zug überfallen. Er erwischte den Gepäckwagen, wo er einiges an Bargeld übersehen hatte. Seine Beute waren nur ein paar lumpige Dollar. Miner wurde verurteilt und kam in das Bundesgefängnis British Columbia Penitentiary. 1907 konnte er entkommen und ging zurück in die Vereinigten Staaten. In Kanada hatte man ihn nie wieder gesehen.

Seine Überfälle gingen in den Vereinigten Staaten weiter. 1911 befand man ihn für schuldig einen Zug in Georgia überfallen zu haben. Man verurteilte ihn zu 20 Jahren Zwangsarbeit. Im Oktober 1911 und im Juni 1912 konnte er fliehen. Er versteckte sich im Sumpf, wurde krank, wovon er sich nie wieder erholte und man fasste ihn. Am 2. September 1913 stirbt Bill Miner im Staatsgefängnis in Milledgeville.

Es war seine kriminelle Karriere die ihn insgesamt für 33 Jahre hinter Gittern brachten. Bereits 1863 hatte er Pferde gestohlen und wurde 1866 zum ersten Mal verhaftet. Später überfiel er Postkutschen. Obwohl er immer bewaffnet war, hat er nie jemanden getötet. Nach seiner 20-jährigen Haftstrafe im San Quentin, wurde ihm bewusst das Postkutschen nicht mehr rentabel genug waren. Er entdeckte die Eisenbahn die hochwertigere Fracht beförderte.

Seine beiden Schwestern Harriet und Mary Jane waren die letzten noch lebenden Familienangehörigen. Viele Historiker meinen er sei der berühmteste Zug-Räuber aller Zeiten.