True Story

Prince of the City – amerikanisches Drama aus dem Jahr 1981.

Prince of the City

Der Film basiert auf dem Roman Prince of the City von Robert Daley. Der 1930 in New York City geborene Robert Daley ist amerikanischer Schriftsteller von Romanen und Sachliteratur. Er schrieb 30 Bücher, von denen 6 als Vorlage für Filme dienten. Zudem verfasste er Hunderte von Zeitungsartikeln und Geschichten.

Von 1971 bis 1972 war Robert Daley stellvertretender Polizeichef des New York City Police Department (NYPD). Dies erklärt weshalb seine Geschichten von der Polizei handeln. So auch sein Buch Prince of the City: The True Story of a Cop Who Knew Too Much. Eine unglaubliche wahre Geschichte, ein faszinierender Einblick auf die Polizeiarbeit und der Korruption. Dies war eine sehr turbulente Zeit. So wurden zwei Mafia-Bosse getötet und es kam zu Untersuchungen wegen Korruption, diese von der Knapp Commission geführt wurden. Erste öffentliche Anhörungen begannen, die ersten die redeten waren Frank Serpico und Robert Leuci.

Robert Leuci (1940-2015) war Detektive beim NYPD. Er selbst war ein korrupter Cop. Er packte aus, lies sich Mikrofone ankleben um im Dienst der Korruptionsermittler Beweismaterial gegen seine alten Kollegen zu sammeln. Man war schockiert über die Ermittlungsergebnisse, was da aufgedeckt wurde. Frank Serpico hatte das Ganze erst ins Rollen gebracht. Robert Leuci blieb straffrei, dank seinem Deal und der Kooperationsbereitschaft. Er blieb bei der Polizei als Ausbilder und interner Ermittler. Im Ruhestand schrieb er ebenfalls Romane und Kurzgeschichten. Er hielt Vorträge über Moral und Ethik und referierte an mehr als 40 Universitäten und Schulen.

Während seiner Dienstzeit war er in Gebieten unterwegs in denen die höchsten Kriminalitätsraten herrschten. Er knüpfte Beziehungen und Kontakte mit den Leuten auf der Straße.

Nachdem Frank Serpico ausgesagt hatte, schuf der Bürgermeister von New York City, John Lindsay, gemeinsam mit einem fünfköpfigen Untersuchungsausschuss die Knapp Commission, die nach dem Richter Whitman Knapp benannt wurde. Die Ermittlungen richteten sich hauptsächlich gegen die Special Investigations Unit (SIU), des Drogendezernats des NYPD. Für Robert Leuci eine Gratwanderung, die sein Leben zum Albtraum werden ließ. Eine tödliche Gefahr, von beiden Seiten aus. Er packte aus, denn in dem System lief vieles falsch.

Die Untersuchung dauerte zwei Jahre und endete 1972. Man entschied sich ihn nicht zu belangen. Einige seiner ehemaligen Kollegen hatten Selbstmord begangen da sie dem Druck nicht standhielten. Die Knapp Commission hatte die Korruptionsvorwürfe klassifiziert. Zum einen die kleinere Vergehen begangen haben, bei denen Beamte fünf, zehn, oder zwanzig Dollar angenommen hatten. diese nannte man „Grass-Eaters“.  Dann die „Meat-Eaters“, die der größeren Korruption beschuldigt wurden. Sie wollten richtige Geschäfte beim Drogenhandel und der Zuhälterei machen.