True Story

Lady Henderson präsentiert (Mrs Henderson Presents) – britisches Drama, Komödie aus dem Jahr 2005.

Lady Henderson

Der Film erzählt die Geschichte von Laura Henderson (1863-1944), einer prominenten Persönlichkeit in den 1930er Jahren. Als ihr Ehemann Robert Henderson stirbt, kauft sie als reiche und als exzentrisch geltende Witwe das Windmill Theatre in der Londoner Great Windmill Street. Als Eigentümerin dieses Theaters stellt sie Vivian Van Damm als Manager ein.

1930 hatte sie dieses Gebäude gekauft. Sie beauftragte den Architekten Howard Jones mit dem Umbau des Theaters. Es bekam den Namen Windmill Theatre. Am 22. Juni 1931 eröffnete das Theater mit 320 Sitzplätzen. Michael Barringers Stück Inquest wurde uraufgeführt. Das Theater erwies sich als unrentabel, so zeigte man Filme, wie „Der blaue Engel“ mit Marlene Dietrich.

Laura Henderson suchte jemanden der sich als Manager und Intendant auskennt. So fand sie zu Vivian Van Damm. Er schuf ein Programm von kontinuierlicher Vielfalt das mehrmals am Tag aufgeführt wurde. Auch das wurde zum kommerziellen Misserfolg. Etwas neues, noch nie dagewesenes musste her, um Zuschauer zu gewinnen. Man orientierte sich am  Folies Bergère und am Moulin Rouge in Paris.

Vivian Van Damm hatte die Idee einfach mehr nackte Haut zu zeigen. Er fand eine Gesetzeslücke, bei dem nackte Damen bei ihrem Auftritt als Statue aus moralischen Gründen nicht verboten werden können. Dies war die Geburtsstunde der legendären „Windmill Girls.“  Die Damen waren nackt, durften sich jedoch nicht bewegen. So überzeugte man auch den damaligen Premierminister, Lord Chamberlain of the Household, Rowland Baring, 2. Earl of Cromes, der die Befugnis hatte Theater zu zensieren.  Dieser gab zur Kenntnis; „Wenn sie sich bewegen, ist es unhöflich.“ Um Kritik abzuwenden, trat seine eigene gut aussehende Tochter unter dem Künstlernamen Betti Talbot bei diesen Szenen auf.

Der Zweite Weltkrieg nahm seinen Lauf, deutsche Bomber warfen ihre Bomben auf London. Während man alle Londoner Theater geschlossen hatte, blieb das Windmill Theatre, bis auf 12 Tage im Jahr 1939, geöffnet.

Laura Henderson überschrieb 1944 das Windmill Theatre an Vivian Van Damm. Sie verstarb noch im selben Jahr, am 29. November 1944. Das Theater leitete er bis zu seinem Tod im Dezember 1960. In seiner Autobiografie beschrieb er Laura Henderson als,“große Belastung für die Nerven, wenig Geduld und Feingefühl.“ Er übergab es seiner Tochter Sheila van Damm, einer Rallyefahrerin. Das Theater schloss am 31. Oktober 1964.