True Story

Fearless (Huo Yuanjia) – chinesich-hongkongsches Drama, Biografie aus dem Jahr 2006.

Fearless

Der Film erzählt die Geschichte des chinesischen Kampfkünstlers Huo Yuanjia (1868-1910). Er ist Mitbegründer der Chin Woo Athletic Association, einer Kampfkunstschule in Shanghai. Ein Meister im Mizongyi, einer chinesischen Kampfkunst die auf Täuschung und Mobilität beruht.

Schon sein Vater Huo EnDi war ein bekannter Kampfkünstler. Es war eine lange Tradition in der Familie Kampfkunst zu praktizieren. Huo EnDi weigerte sich seinen Sohn in diesen Kampfkünsten zu unterrichten. Er litt an Gelbsucht und sollte ein Gelehrter werden. Doch er wollte es unbedingt erlernen, so schaute er seinem Vater zu und trainierte heimlich. Dies sogar mit Erfolg, er besiegte später einige ausländische Kämpfer. In China wurde er zum Helden und hatte die Souveränität des Landes bestärkt. Als er zeigen konnte was er kann, unterrichtete ihn sein Vater dann doch im Wushu. Sein Bruder verlor einen Kampf, Huo Yuanjia besiegte diesen Gegner.

Die Familie lebte hauptsächlich von der Landwirtschaft und sein Vater eskortierte und beschützte die Handelskarawanen. Huo Yuanjia war ein schwächelndes und sehr anfälliges Kind. Neben der Gelbsucht soll er auch an Asthma gelitten haben. Als er seinen Vater einmal bei seiner Arbeit begleitete und sie von einer Gruppe Banditen angegriffen wurden, zeigte Huo Yanjia was er bereits gelernt hat. Er kämpfte gegen den Anführer der Räuber und besiegte ihn.

1902 reagierte er auf einen russischen Herausforderer, dieser die Chinesen als „Kranke Männer Asiens“ beschimpfte. Der russische Wrestler behauptete zudem der stärkste Mann der Welt zu sein. Er lehnte den Kampf ab und entschuldigte sich. Zwischen 1909 und 1910 ging Huo Yuanjia zweimal nach Shanghai und akzeptierte einen Kampf mit dem irischen Boxer Hercules O’Brien. Hier gab es Unstimmigkeiten über die Regeln des Kampfes. Man einigte sich und am Tag des Kampfes war O’Brien nicht erschienen. Man ist sich nicht einig ob dieser Kampf stattgefunden hat. Ein letzterer Artikel besagt das O’Brien die Stadt verlassen hat.

Huo Yuanjia gründete zusammen mit seinem besten Freund Nong Jinsun, der später Präsident dieses Vereins wurde, die Kampfsportschule. Es kann nicht eindeutig gesagt werden wie viele Kämpfe Huo Yuanjia wirklich bestritten hat. Nur so viel, er war Meister seines Fachs. Das chinesische Volk wollte er mit dem Wesen der Kampfkünste vertraut machen und somit auch die Erhaltung sichern. Dabei ging es ihm auch um die Gesundheit und dem Wissen.

Der Meister des Wushu und Mizongyi verstarb am 9. August 1910 im Alter von 42 Jahren an einer Arsenvergiftung. 1989 hatte man den Leichnam exhumiert und fand braune Flecken an den Beckenknochen. Wie das Arsen in den Körper gelangt war konnte nicht geklärt werden. Entweder durch Vergiftung oder durch Medikamente.