True Story

Wenn Träume fliegen lernen (Finding Neverland) – amerikanisch-britisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2004.

Wenn Träume Fliegen lernen

Der Film erzählt die Geschichte von James Matthew Barrie (1860-1937), einem schottischen Schriftsteller, dieser mit seinen Büchern Berühmtheit erlangte. 1904 wurde er durch seine literarische Figur Peter Pan bekannt.

Peter Pan ist die Hauptfigur in einiger seiner Kindergeschichten, das einzige Kind das niemals erwachsen wird und Captain Hook gegenüber steht. Bereits 1902 wurde das Buch The Little White Bird von J. M. Barrie, in dem er Peter Pan erwähnt, veröffentlicht. Dieses Buch war ursprünglich für Erwachsene geschrieben. Es ist der Beginn der Geschichten rund um Peter Pan. 1904 folgte das Bühnenstück Peter Pan, or The Boy Who Wouldn’t Grow Up, das am 27. Dezember 1904 erfolgreich in London uraufgeführt wurde.

James Matthew Barrie wurde am 9. Mai 1860 in Kirriemuir, in der Region Angus, Schottland geboren. Es war eine sehr kinderreiche Familie, er war das neunte Kind. Sein Vater David arbeitete als Weber. Die Mutter ermutigte ihn sich durch Lesen zu bilden. Er folgte diesem Rat und las Bücher von Jules Verne und James Fenimore Cooper. Als er 6 Jahre alt war starb sein 13-jähriger Bruder David bei einem Unfall. Die Mutter war am Boden zerstört und James versuchte den Platz seines Bruders einzunehmen um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. 1882 schloss er sein Studium als Master of Arts an der Universität Edinburgh ab. Danach arbeitete er als Journalist.

1894 heiratet er die Schauspielerin Mary Ansell. Das Paar zog nach London und kaufte ein Haus in South Kensington. 1909 kam es zur Scheidung und die Ehe war kinderlos geblieben.

J. M. Barrie machte mit seinem Bernhardiner Spaziergänge im Park. So lernte er die Familie Llewelyn Davies kennen, die eine wichtige Rolle in seinem literarischen und persönlichen Leben spielen sollte. Im Park traf er auf die beiden Jungen George und John (Jack) die mit dem Kindermädchen Mary Hodgson hier verweilten. Er erzählte ihnen Geschichten und zeigte wie man mit den Ohren oder Augenbrauen wackeln kann. Zu dieser Familie gehörten Arthur Llewelyn Davies (1863-1907), seine Frau Sylvia (1866-1910) und die fünf Söhne George (1893-1915), John (Jack) (1894-1959), Peter (1897-1960), Michael (1900-1921) und Nicholas (1903-1980).

James Matthew Barrie hatte die Familie sehr häufig besucht. Artur Llewelyn Davies verstarb 1907, somit wurde er ein noch größerer Teil der Familie, der sie auch finanziell mit den Einnahmen seiner Theaterstücke unterstützte. Die Kinder waren seine Inspiration zu der Figur Peter Pan. Sylvia Dlewelyn Davies starb 1910 an Krebs. J. M. Barrie war geschieden und die Kinder hatten beide Elternteile verloren, so übernahm er die Vormundschaft. James Matthew Barrie starb am 19. Juni 1937.