True Story

Tage des Zorns (Flammen & Citronen) – deutsch-dänischer Thriller aus dem Jahr 2008.

Tage des Zorns

 

Der Thriller erzählt die Geschichte der beiden Widerstandskämpfer Bent Faurschou-Hviid (Flammen) und  Jørgen Haagen Schmith (Citronen). Beide waren Mitglieder der dänischen Widerstandsgruppe Holger Danske. Leiter dieser Gruppe war von 1943 bis 1945 Gunnar Dyrberg (1921-2012).

Diese Gruppe bestand aus 350 Mitgliedern, die von Veteranen aus dem Sowjetisch-Finnischen Krieg, Winterkrieg, gegründet wurde. Während der deutschen Besatzung Dänemarks nannte sich die Gruppe Holger Danske, einem dänischen Sagenheld. Man führte etwa 100 Sabotageakte durch und ist verantwortlich für rund 200 Hinrichtungen, derer, die Informationen oder die Aufenthaltsorte der Mitglieder offenbart hatten. Schätzungen belaufen sich auf 400 Hinrichtungen.

1942 wurde die Widerstandsgruppe von fünf Männern die auf der finnischen Seite gegen die Sowjetunion gekämpft hatten, in Kopenhagen gegründet. Die Gruppe wurde von der Gestapo zweimal unterwandert, die jedoch nicht alle Mitglieder ausfindig machen konnte. Während der Besatzung wurden 64 Mitglieder der Widerstandsbewegung Holger Danske hingerichtet. Man hatte sich ausgedehnt und locker strukturiert, somit konnte die Gestapo nicht alle Widerstandskämpfer fassen.

Bent Faurschou-Hviid (1921-1944) wurde aufgrund seiner roten Haare Flammen (Die Flamme) genannt. Er selbst soll Hinrichtungen durchgeführt und dabei 22 Personen getötet haben. Er und Jørgen Haagen Schmith bildeten das bekannteste Duo im Widerstand in Dänemark während des Zweiten Weltkriegs. Von den Deutschen am meisten gehasst, setzte man ein Kopfgeld auf ihn aus, das höchste was man je zur Ergreifung eines Widerstandskämpfers geboten hatte. Am 18. Oktober 1944 wurde er von den Deutschen überrascht. Er war zu Gast bei der Familie Bomhoff, als das Haus von der Gestapo umstellt wurde. Ohne einer Möglichkeit zur Flucht und unbewaffnet nahm er sich selbst das Leben. Er vergiftete sich mit Zyankali um der Gestapo nicht lebend in die Hände zu fallen.

Jørgen Haagen Schmith (1910-1944) mit dem Decknamen Citronen, da er 1942 in einem Werk von  Citroën in Kopenhagen arbeitete und hier deutsche Fahrzeuge sabotierte. 1943 kam auch er zur Widerstandsgruppe Holger Danske. Gemeinsam mit seinem Freund Bent Faurschou-Hviid führte er spektakuläre Aktionen aus. Jørgen Haagen Schmith starb am 15. Oktober 1944 bei einem Schusswechsel mit der Gestapo. Diese hatten das Haus umstellt um ihn zu verhaften oder zu töten. Er kämpfte stundenlang gegen etwa 200 deutsche Soldaten, von denen er einige getötet und mehrere verletzt hatte. Er verfügte über mehrere Maschinengewehre und Handgranaten. Die Deutschen setzten schließlich das Haus in Brand und töteten ihn als er versuchte zu entkommen.