True Story

Unterwegs mit Jungs (Riding in Cars with Boys) – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2001.

Unterwegs mit Jungs

Das Drehbuch des Films basiert auf dem autobiografischen Roman Riding in Cars with Boys von Beverly Donofrio. In ihrem Buch beschreibt sie ihren täglichen Kampf, ihren Ambitionen, als sie als Teenager plötzlich Mutter ist. Ihr Buch wurde zum Bestseller das in 15 Sprachen übersetzt und die Geschichte schließlich verfilmt wurde.

Beverly Donofrio wurde am 23. September 1950 geboren. Ihre Eltern sind italienischer Abstammung. Als Teenager fühlte sie sich unfähig aufs College zu gehen, sie hatte das Interesse an allem verloren. Sie begann zu rauchen, trank Alkohol und rebellierte, vor allem gegen ihren Vater, der als Polizist arbeitete.

Nachdem sie früh geheiratet und schwanger wurde, besuchte sie eine Elite-Universität, die Wesleyan University in Middletown, Connecticut. Hier studierte sie Literatur und schloss dieses Studium mit dem Master of Fine Arts ab. Auf dem einen Arm die Bücher und auf dem anderen ihr Kind. Mit ihrem Ehrgeiz, ihren Träumen und 500 Dollar in der Tasche zog sie mit ihrem Sohn nach New York City um dort ein neues Leben zu beginnen und ihre Karriere zu starten.

Eine Geschichte über eine Teenager-Mutter, wie ihr Sohn heranwächst und wie sie sich selbst als Erwachsener findet. Sie bringt damit zum Ausdruck, dass es viele Möglichkeiten gibt, nach vielen Fehlern und einem verlorenen Gefühl, das Leben richtig anzupacken. Es ist ihre Geschichte, eine Geschichte über ihr Leben als Teenager im konservativen New England in den 1960er Jahren. Ihre typischen Teenager-Träume und sie denkt alles besser zu machen als ihre Eltern.

Ihre Träume zerplatzten als sie schwanger wurde. Was folgten waren Schwierigkeiten, kein Geld und hinzu kam die Fürsorge für das Kind. Es war das Jahr 1968, das Land und die Welt waren in Aufruhr, und so war auch sie. Sie war 17 und lebte in einer kleinen Stadt in Connecticut. Ihren Vater beschreibt sie als jähzornigen Polizisten und ihre Mutter als resolute Fabrikarbeiterin. Ihre Eltern lebten von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck.

Sobald sie die High School abgeschlossen hatte, wollte sie einfach nur weg, das College war für sie keine Option. In ihrem Abschlussjahr stand sie vor dem Altar um ihren zukünftigen Mann Stephen zu heiraten. Ein halbes Jahr später wurde ihr Sohn Jason geboren. Jason war gerade 13 Monate alt, als sie ihr Ehemann konfrontierte, ihr gestehen musste, dass er heroinabhängig ist, einige kleinere Einbrüche gemacht und nun auch noch das ersparte Geld verprasst hatte.

Sie ließ sich scheiden und war nun mit 19 Jahren alleinerziehende Mutter, dies ohne Auto und einer Kindertagesstätte. Ihre Scheidung beschreibt sie als klugen Schachzug, ihr Verhalten mit sich selbst als ziemlich dumm. Die Nachbarn beschwerten sich über zu laute Musik, woraufhin sie verhaftet wurde. Ihr Vater weinte als man sie wegen Drogenbesitzes festgenommen hatte. Ein Sozialarbeiter brachte sie wieder auf den richtigen Weg und sie ging zur Universität wo sie Literatur studierte. Danach ging sie nach New York. Sie lebte mit ihrem Sohn in einer kleinen bescheidenen Wohnung und hielt sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. 1992 erschien ihr Buch Riding in Cars with Boys.