True Story

Der Mondmann (Man on the Moon) – britisch-deutsch-japanisch-amerikanisches Drama, Komödie, Biografie aus dem Jahr 1999.

Der Mondmann

Der Film erzählt die Geschichte des amerikanischen Komikers Andy Kaufman (1949-1984), einem Entertainer, Schauspieler und Performance-Künstler. Selbst die sehr erfolgreiche amerikanische Rockband R.E.M. würdigte ihn in ihren Songs „Man on the Moon“ und „The Great Beyond.“

Andy Kaufman wurde am 17. Januar 1949 in New York City geboren. Er war das älteste von drei Kindern. Die Mutter Janice, geborene Bernstein, war Hausfrau und ehemaliges Mode-Model, sein Vater Stanley Kaufman arbeitete als Schmuckverkäufer. Bereits mit 9 Jahren übte er sich als Entertainer und trat bei Kindergeburtstagen auf. Er besuchte das Grahm Junior College in Boston dieses er 1971 abgeschlossen hat.

Entlang der Ostküste trat er in verschiedenen kleineren Clubs als Stand-up-Comedian auf. Hier wurde er von Budd Friedman, dem Gründer und Inhaber des Comedy-Club The Improv entdeckt. Dies half ihm Karriere zu machen. Er erfand mehrere Personen deren Rollen er spielte, so zum Beispiel Foreign Man, wo Kaufman mit den Augen rollte und mit sehr hoher Stimme sprach. Zu sehen war er auch in der Fernsehserie Taxi, oder er parodierte den Präsidenten Jimmy Carter und auch Elvis Presley imitierte er.

Zwei seiner weiteren erfundenen Personen waren Latka Gravas und Tony Clifton. Für seine Auftritte nutzte er das Wrestling, hier stand er nicht Männern sondern Frauen gegenüber, die er für seine Shows  beleidigte. Selbst das Publikum bombardierte er mit frauenfeindlichen Sprüchen. Zum Teil kam es zu derben Beleidigungen, die ihm Ärger einbrachten und ihn teils auch unbeliebt machten. 1975 trat er erstmals in der Comedy-Show Saterday Night Live auf. Es folgten weitere Auftritte in dieser Show und auch sein Freund David Letterman hatte ihn in seine Show geladen, aber The Tonight Show wollte ihn unbedingt in ihrer Sendung haben.

1979 wurde sein Traum, in der Carnegie Hall aufzutreten, wahr. Dem Publikum stellte er seine Großmutter vor, die in Wirklichkeit der Schauspieler und Komiker Robin Williams war, der sich verkleidet hatte. Zu seinem Deal mit der American Broadcasting Company (ABC) gehörte auch eine eigene TV-Show. Nachdem er nur Gastauftritte hatte, bekam er nun seine eigene Fernsehshow. Auch hier präsentierte Kaufman seine verschiedenen Gags und seine Rollen. Selbst die Technik im Studio blieb nicht verschont, sodass ein Flimmern auf den Bildschirmen zu sehen war. Fast jeder der Zuschauer an den heimischen Fernsehgeräten dachte ihr Fernseher sei kaputt.

Andy Kaufman achtete stets auf seine Gesundheit, er rauchte und trank nicht. Er meditierte und ernährte sich gesund. Als es plötzlich zu Hustenanfällen gekommen war, sorgte sich seine Familie und er ging zum Arzt, dieser ihm eine seltene Form von Lungenkrebs diagnostizierte. Er versuchte alles um wieder gesund zu werden, Schulmedizin aber auch Heiler sollten ihm dabei helfen. Er hat den Kampf verloren und verstarb am 16. Mai 1984 in Los Angeles. Da er sein Publikum immer hinters Licht geführt hatte, glaubten sie zunächst das auch dies nur ein Scherz sei. Doch dem war nicht so, seinem Publikum hatte er nie etwas über diese Krankheit erzählt.