True Story

Baadasssss! – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2003.

baadasssss

Der Regisseur des Films Mario Van Peebles spielt in diesem Biopic seinen Vater Melvin Van Peebles.  Eine Hommage an seinen Vater, einem Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und Komponist.

Melvin Van Peebles wurde am 21. August 1932 in Chicago, Illinois, geboren. Er erlangte Berühmtheit, als dieser den Film „Sweet Sweetback’s Baadasssss Song“ im Jahr 1971 fertiggestellt hatte. Ein Drama das ausschließlich nur für Afroamerikaner gemacht wurde. Er schrieb das Drehbuch, führte Regie und produzierte den Film.

Ende der 1960er Jahre entstanden viele Filme als Reaktion auf das durch die Bürgerrechtsbewegung entstandene neue Selbstbewusstsein der afroamerikanischen Bevölkerung, die sich auch im Kino wiedererkennen wollte. Ein amerikanisches Genre, namens Blaxploitation, welches in den 1970er Jahren seine Blütezeit hatte.

Mario Van Peebles spielt in „Baadasssss!“ seinen Vater, wie er zu kämpfen hatte um den Film „Sweet Sweetback’s Baadasssss Song“ fertigzustellen, all die Hürden die es zu überwinden galt. Sein Vater finanzierte den Film mit privaten Geldern und die Besetzung und Crew galt nicht gerade als professionell. Dennoch wurde der Film ein Erfolg beim afroamerikanischen Publikum. In diesem Film feiert der damals 13-jährige Mario Van Peebles sein Debüt als Schauspieler.

Melvin Van Peebles zog nach seinem dreijährigen Militärdienst bei der Air Force nach Mexiko. Verheiratet war er mit der deutschen Schauspielerin Maria Marx. In Mexiko wurde 1957 Sohn Mario geboren. Hier arbeitete er an einigen Kurzfilmen. Diese nahm er mit nach Hollywood, in der Hoffnung hier Fuß zu fassen. Seine Träume platzten, man bot ihm stattdessen andere Jobs an, darunter auch als Liftboy. Nach Aufenthalten in Holland und Frankreich zog es ihn wieder nach Hollywood.

Mit seinem ersparten Geld und einem Darlehen von Bill Cosby, der ihm 50.000 Dollar geliehen hatte, begann er damit seinen Film „Sweet Sweetback’s Baadasssss Song“ zu drehen. Nachdem er Erfolge mit diesem Film feierte, gab es zahlreiche Filmrollen für Afroamerikaner. Dies war die Chance für Schauspieler, Regisseure und Produzenten.

Der Film wurde auch durch den Soundtrack der Gruppe „Earth, Wind and Fire“ bekannt. Der Einsatz hat sich gelohnt, der Film spielte 10 Millionen Dollar ein. In seinem Thriller zeigt Melvin Van Peebles Sex und Gewalt. Um für seinen Film zu werben fehlte ihm einfach das Geld. Das Soundtrack-Album wurde auf den Markt gebracht, noch vor der Veröffentlichung seines Films, um Publicity zu machen. Dies half auch „Earth, Wind and Fire“ zur Popularität, diese bislang als unbekannt galten.