True Story

Wie ein wilder Stier (Raging Bull) -amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1980.

wie-ein-wilder-stier

Das Biopic erzählt die Geschichte des Boxers Jake LaMotta, dem Weltmeister im Mittelgewicht von 1949 bis 1951, mit seinen insgesamt 106 Kämpfen, davon 83 Siege, 30 Siege durch Knockout, 19 Niederlagen und 4 Unentschieden.

Der ehemalige Profiboxer wurde am 10. Juli 1921 in der Bronx, New York City, geboren. Er wuchs in der Bronx auf und es entwickelte sich sein explosives Temperament. Sein Vater nutzte seine gewalttätige Natur, indem er ihn gezwungen hatte zu boxen. Das Geld was sein Sohn durch die Kämpfe verdiente, nahm der Vater an sich um die Miete der Wohnung zu zahlen.

Im Alter von 19 Jahren wurde Jake LaMotta zum Profiboxer. Seine Aggressivität half ihm dabei als er in den Ring stieg um seine Gegner zu besiegen. 1943 boxte Jake LaMotta gegen Sugar Ray Robinson, bei dem er den Kampf für sich entscheiden konnte. Es war die erste Niederlage von Robinson überhaupt. Dies lag auch daran das LaMotta im Mittelgewicht boxte, somit einige Pfunde mehr auf die Waage brachte. Robinson boxte im Weltergewicht. Die nächsten vier Kämpfe gegen LaMotta gewann Robinson.

1947 kam es zum Kampf gegen Billy Fox, den er verloren hat. Jake LaMotta sollte diesen Kampf verlieren, da die Mafia Geld auf seinen Gegner gesetzt hatte. Dies ermöglichte ihm allerdings einen späteren Weltmeisterkampf. Den Titel erkämpfte er sich gegen den hoch favorisierten Franzosen Marcel Cerdan. Dieser Kampf fand 1949 in Detroit statt, wo ihn Jake LaMotta in der zehnten Runde besiegte. Noch bevor man einen Rückkampf festlegen konnte, kam Marcel Cerdan 1949 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

Jake LaMotta galt als Boxer mit Nehmerqualitäten und war einer der gefürchtetsten Boxer seiner Zeit. Man nannte ihn auch The Raging Bull oder The Bronx Bull. Aber auch außerhalb des Rings führte er ein turbulentes Leben. Nach seiner Karriere als Boxer wurde er Bühnenschauspieler und Stand-up-Comedian.

1958 wurde Jake LaMotta verhaftet und angeklagt, da er zur Eröffnung eines Clubs ein minderjähriges Mädchen geladen hatte. Man sagt er sei damals ein durchgeknallter Typ gewesen, der alles mit seinen Fäusten regeln wollte. Er versuchte sich als Entertainer, doch Alkohol und Frauen zerstörten sein Umfeld. Er kam für mehrere Monate hinter Gitter.

1970 schrieb er seine Autobiografie „Raging Bull: My Story“, in der er seine Unsicherheiten, seine eifersüchtige Natur und auch seine Gewaltausbrüche beschreibt. In seinem Buch auf dem der Film beruht, schreibt er sehr detailliert über sein Leben, seine Kindheit bis zum Ende seines Ruhms, Verbrechen, seiner Wandlung im Gefängnis, dem Kampf mit der Mafia die sich stets in die Kämpfe einmischten und seiner Eifersucht mit seiner Frau Vikkie.

2013 heiratete er zum siebten Mal, seine jetzige Frau ist die Schauspielerin Denise Baker. Das Ring Magazine wählte ihn zum Boxer mit den besten Nehmerqualitäten. Bereits 1990 wurde er in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.