True Story

Das Geheimnis der Agatha Christie (Agatha) – britisches Drama, Mysterythriller aus dem Jahr 1979.

das-geheimnis-der-agatha-christie

Das Drama beruht auf einer wahren Begebenheit, dem elftägigen Verschwinden der britischen Schriftstellerin Agatha Christie im Jahr 1926.

Ihr erster Ehemann Archie Christie, den sie 1914 geheiratet hatte, konfrontierte sie Ende 1926 mit einer Scheidung. Er hatte sich in Nancy Neele verliebt. Am 3. Dezember 1926 kam es zu einem Streit zwischen Agatha und Archie Christie. Daraufhin verließ er ihr Haus in Sunningdale um mit seiner Geliebten Nancy Neele das Wochenende in Godalming zu verbringen.

Noch am selben Abend um 21.45 Uhr verließ auch Agatha Christie ihr Haus. Ihrer Sekretärin hinterließ sie einen Brief, in dem sie mitteilte sie würde nach Yorkshire fahren. Ihr Auto, ein Morris Cowley, fand man in Newlands Corner. Ihr Wagen war oberhalb eines Kalksteinbruchs hinter einem Busch versteckt. Zudem fand man ihren abgelaufenen Führerschein und Teile ihrer Kleidung. Von Agatha Christie keine Spur, sie war nicht auffindbar.

Ihr Verschwinden verursachte einen Aufschrei in der Öffentlichkeit. Innenminister William Joynson-Hicks stand unter enormen Druck. Polizei und eine Zeitung boten 100 britische Pfund Belohnung für das Auffinden von Agatha Christie. Mehr als tausend Polizeibeamte, 15.000 Freiwillige und mehrere Flugzeuge durchsuchten die ländliche Gegend. Der schottische Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle nahm einen Handschuh von ihr, um mittels dem Okkulten herauszufinden wo sie sich befindet. Die Krimiautorin Dorothy Leigh Sayers suchte das Haus von Agatha Christie auf, diese Erlebnisse sie später in ihrem Mystery-Roman „Unnatural Death“ verarbeitete.

Das mysteriöse Verschwinden von Agatha Christie war bereits auf der Titelseite der New York Times. Trotz der intensiven Suche wurde sie nicht gefunden. Am zehnten Tag ihres Verschwindens fand man sie in einem Hotel in Harrogate, einer Stadt in der englischen Grafschaft North Yorkshire. Hier war sie unter dem Namen der Geliebten ihres Mannes als Mrs. Nancy Neele untergetaucht. Die enormen Kosten für diese aufwendige Suchaktion war auch Thema des britischen Parlaments.

In ihrer Autobiographie klafft eine Lücke, sie geht nicht über ihr Verschwinden ein. Zwei Ärzte meinten sie würde an Amnesie leiden. Warum sie für mehrere Tage verschwunden war, ließ sich nie eindeutig klären, die Meinungen bleiben gespalten. Bekannt ist das sie deprimiert war, als Schriftstellerin überarbeitet und den Tod ihrer Mutter diese 1926 verstorben war, noch nicht ganz verkraftet zu haben. Hinzu kam die Untreue ihres Ehemannes, was zu ihrer Entscheidung beigetragen hatte.

Im Jahr 1928 kam es zur Scheidung zwischen Agatha und Archie Christie. 1930 heiratete sie erneut, den Archäologen Sir Max Mallowan (1904-1978). Diese Ehe verlief glücklich bis zu ihrem Tod am 12. Januar 1976. Bekannt war Agatha Christie durch ihre Vielzahl an Kurzgeschichten und Kriminalromanen. Die wohl bekanntesten Romanfiguren sind Miss Marple und Hercule Poirot als belgischer Privatdedektiv. Ihr bekanntester Kriminalroman ist Mord im Orientexpress dieser 1934 erschienen ist.