True Story

Der Wind und der Löwe (The Wind and the Lion) – amerikanischer Abenteuerfilm aus dem Jahr 1975.

Der Wind und der Löwe

Der Film beruht auf dem sogenannten Perdicaris-Zwischenfall 1904. Hierbei handelt es sich um eine Entführung von zwei Personen, Ion Perdicaris und Cromwell Varley. Am 18. Mai 1904 wurden Ion Perdicaris und Cromwell Varley durch die Rebellen von Ahmed ben Mohammed el-Raisuli (1871-1925) entführt.

Ion Perdicaris (1840-1925) war ein griechisch-amerikanischer Lebemann. Sein Vater war aus Griechenland in die Vereinigten Staaten eingewandert. In South Carolina heiratete er in eine wohlhabende Familie ein und wurde somit amerikanischer Staatsbürger. Später ging er als Generalkonsul nach Griechenland zurück.

1846 zog die Familie nach Trenton in New Jersey. Hier war Ion Perdicaris einer der Gründer der Trenton Gas Company. Während des Amerikanischen Bürgerkriegs war der Familienbesitz in South Carolina in Gefahr, dieser drohte von den Konföderierten Staaten beschlagnahmt zu werden. Ion Perdicaris reiste nach Griechenland um die griechische Staatsbürgerschaft zu erwerben, um somit eine Konfiszierung seiner Besitztümer zu verhindern.

Später ging Ion Perdicaris nach Tanger in Marokko. Hier baute er ein Haus und hielt sich exotische Tiere. 1871 traf er auf Ellen Varley, die Frau des bedeutenden Ingenieurs Cromwell Fleetwood Varley. Sie trennte sich von ihrem Ehemann und zog zu Ion Perdicaris. Mit ihren beiden Söhnen und den zwei Töchtern ließen sie sich in Tangar nieder. Ion Perdicaris war fasziniert von der marokkanischen Kultur und schrieb mehrere Bücher. Zudem machte er Geschäfte in England und den Vereinigten Staaten.

Am 18. Mai 1904 kommt es zu dieser besagten Entführung. Das Anwesen der Familie wird von den Banditen überfallen und Ion Perdicaris und sein Stiefsohn Cromwell Varley entführt. Mehrere Diener der Familie wurden dabei verletzt. Die Entführer, die Rebellen von Ahmed ben Mohammed el-Raisuli, verlangten von Sultan Abd al-Aziz ein Lösegeld.

Dieser Vorfall wurde nun auch in den Vereinigten Staaten bekannt und sorgte für Empörung. Präsident Theodore Roosevelt nutzte dies für seine politischen Ambitionen und entsandte ein Marinegeschwader nach Marokko. Man wollte Druck ausüben damit etwas für die Befreiung der Geiseln unternommen wird. Nun wurde aber auch bekannt, das Ion Perdicaris keine amerikanische Staatsbürgerschaft mehr besaß. Da aber die Entführer glaubten das er noch immer amerikanischer Staatsbürger sei, argumentierte Theodore Roosevelt das dies dann keine Rolle spiele.

Trotz dieser Umstände wurden Ion Perdicaris und sein Entführer Raisuli Freunde, der ihm versprach ihn vor Schlimmeren zu bewahren. Später sagte er über seinen Entführer; „Er ist kein Bandit, kein Mörder, sondern ein Patriot“. Theodore Roosevelt wollte das sich Großbritannien und Frankreich an einer militärischen Aktion beteiligen. Sie lehnten ab, erklärten sich aber bereit, Druck auf den Sultan auszuüben. Sultan Abd al-Aziz kam den Forderungen nach und die Entführer ließen ihre Geiseln frei.

Ion Perdicaris zog mit seiner Familie nach England. Gelegentlich kehrte er nach Trenton zurück um seine Geschäfte aufrecht zu halten. Die Tatsache das Perdicaris kein amerikanischer Staatsbürger mehr war blieb bis 1933 geheim. Das sich Theodore Roosevelt hier eingeschaltet hat, half ihm auch bei einer Wiederwahl. Er war von 1901 bis 1909 Präsident der Vereinigten Staaten.