True Story

Hard Lessons – In der Hitze der Gewalt (The George McKenna Story) – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1986.

Hard Lessons

Der Film beruht auf wahren Ereignissen an der George Washington Preparatory High School in Los Angeles. George McKenna kommt als neuer Direktor an diese Schule, findet das reinste Chaos und möchte dies gern ändern. Was einem Treffpunkt der Jugendbanden gleicht soll wieder eine Schule werden.

Wie an fast allen Schulen gibt es auch hier jede Menge Probleme. Einige der Lehrer haben fast aufgegeben. Die Schüler sind nicht gewillt am Unterricht teilzunehmen, es herrscht eine tägliche Abwesenheitsrate von über 30 Prozent. Schüler die lernen wollen haben sich längst entschieden eine andere Schule zu besuchen, eine Schule die für sie sicherer ist.

George McKenna ist neu an dieser Schule. Andere Lehrer haben nicht mal versucht ihn zu warnen. Ein Lehrer sagte; „Ich bin hier um für das Lehren bezahlt zu werden, ich habe nicht die Aufgabe eines Sozialarbeiters.“ George McKenna möchte und muss hier etwas verändern. Er beginnt neue Regeln aufzustellen, darunter Hausaufgaben und eine neue Kleiderordnung, Schüler sollen wie Schüler und Lehrer wie Lehrer aussehen.

Es sind Jugendliche die sich in Gangs organisiert haben. Sie haben ihre eigenen Regeln, diese im Unterricht nichts zu suchen haben. Der neue Direktor trifft auf Widerstand, auch von vielen Lehrern die mit ihrer höheren Arbeitsbelastung nicht gerade glücklich sind. Er erwartet nicht mehr als er selbst beitragen kann. Ihm gelingt es sich durchzusetzen. Mittlerweile nehmen 90 Prozent der Schüler am Unterricht teil. Viele der Schüler sollen später auf ein College gehen. Die Schüler die sich früher langweilten lesen nun Shakespeare.

Als die Amtszeit von George McKenna begann fragte man sich, warum sich seine Methoden nicht auch an anderen Schulen durchsetzen lassen können. Eine Gruppe von Lehrern beschuldigte George McKenna, er habe die Anwesenheitslisten gefälscht. Seine disziplinarischen Methoden sollten jedenfalls nicht falsch interpretiert werden, denn er wollte die Gewalt von der Schule verbannen. Ihm ging es nicht darum die Schüler zu brechen, sondern eher das System zu knacken. Er riskierte alles um seinen Plan durchzusetzen. Einfach nur das Richtige tun um die Schüler zu erziehen.

Einige Träume an der Washington Preparatory High School sind wahr geworden. Die Schule ist nun Vorbild, für das was an öffentlichen Schulen getan werden muss. Lehrer und die gesamte Gemeinde übernahmen die Verantwortung. Ein Triumph dieser Schule. Es gelang die Schule von Gewalt und Drogen zu befreien und die erzieherischen Werte wieder herzustellen.

Die Schule galt als eine der berüchtigsten von ganz Los Angeles. Es gab Banden, Drogenhandel und Waffengewalt. Die Taktiken und Reformen von George McKenna machten diese Schule wieder zu einer angesehenen Einrichtung. George McKenna arbeitet als Berater für andere Schulbezirke und Strafverfolgungsbehörden. Seine Geschichte wurde von den Medien publik gemacht, was ihm internationale Anerkennung brachte. Er wollte ein Bildungssystem in dem Gerechtigkeit und Chancengleichheit herrscht.