True Story

Bevor es Nacht wird (Before Night Falls) – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2000.

Bevor es Nacht wird

Der Film basiert auf der Lebensgeschichte des kubanischen Schriftstellers Reinaldo Arenas (1943-1990). 1990 erschien sein autobiografischer Roman „Antes que anochezca“, übersetzt; Bevor es Nacht wird.

Reinaldo Arenas wurde am 16. Juli 1943 in Oriente, Kuba, geboren. 1963 zog er nach Havanna um dort Philosophie und Literatur zu studieren. Ohne Abschluss arbeitete er in der Hauptbibliothek Kubas, der National Library José Martí, in Havanna.

Der kubanische Schriftsteller Reinaldo Arenas zeigte zunächst Sympathie für Fidel Castro und dessen Revolution im Jahr 1959. Später stand er diesem jedoch kritisch gegenüber. Reinaldo Arenas war homosexuell und lebte dies offen aus. Der kommunistischen Regierung passte dies nicht und er geriet immer mehr ins Fadenkreuz von Staatssicherheit und Polizei.

1973 wurde Reinaldo Arenas verhaftet. Für die Anklage ließ man sich etwas einfallen um ihn ins Gefängnis und in ein Arbeitslager zu bringen. Nach seiner Haftstrafe lebte er auf der Straße. Er unternahm mehrere Flucht- und Suizidversuche. Er versteckt sich und lebt im Park der Hauptstadt Havanna. Um auf seine Situation aufmerksam zu machen, wandte er sich an die Öffentlichkeit. Dies wurde bemerkt und er wurde abermals inhaftiert. Jetzt hieß es Einzelhaft, er wurde verhört und gefoltert um Geständnisse zu erzwingen. Es folgten Schauprozesse und Zwangsarbeit. Die Organisation Amnesty International setzte sich für ihn ein.

In seinem Buch schreibt er über die sexuelle Unterwerfung, der Exekution von Häftlingen, Gefangene die sich untereinander töten und über Homosexuelle im Castro Regime. Seine Schriften und die offene Homosexualität brachten nur Konflikte. Er arbeitete als Journalist und Redakteur.

Man sperrte ihn in eines der berüchtigsten Gefängnisse, der Festung Morro Castle. Hier war er neben Mördern und Vergewaltigern inhaftiert. Er überlebte, indem er anderen Häftlingen half, Briefe an ihre Frauen oder Angehörige zu schreiben. Somit kam auch er an genügend Papier um seine Gedanken niederzuschreiben. Als er versuchte diese Schriften aus dem Gefängnis zu schmuggeln, wurde er bemerkt und hart bestraft.

1976 wurde Reinaldo Arenas aus der Haft entlassen. 1980 floh er in die Vereinigten Staaten. Vom 15. April bis 31. Oktober 1980 kam es zu Massenauswanderungen von Kubanern. 1987 wurde bei ihm AIDS diagnostiziert. Er starb am 7. Dezember 1990 im Alter von 47 Jahren in New York, nachdem er absichtlich eine Überdosis Drogen konsumiert hatte.

Zu seinen bekanntesten Werken zählen Before Night Falls und Pentagnoia, Titel einer Reihe von fünf Romanen.