True Story

My Week with Marilyn – britisch-amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2011.

My Week with Marilyn

Der Film beruht auf den Büchern „The Prince, The Showgirl and Me“ und „My Week with Marilyn“ des Autors Colin Clark. Thema der Bücher sowie des Films sind die Dreharbeiten zur Filmkomödie „Der Prinz und die Tänzerin“ aus dem Jahr 1956.

Marilyn Monroe (1926-1962) war nach London gereist um eine der Hauptrollen in diesem Film zu übernehmen. Während der Dreharbeiten kam es zu Spannungen zwischen der Hauptdarstellerin Marilyn Monroe und dem Regisseur und Hauptdarsteller Laurence Olivier (1907-1989).

Colin Clark (1932-2002) wirkte während der Dreharbeiten zu „Der Prinz und die Tänzerin“ als Regieassistent mit. Zwischen ihm und Marilyn Monroe entwickelte sich eine sehr innige Freundschaft, eine harmlose Liebesbeziehung. Marilyn Monroe war gerade frisch verheiratet. Ihr Ehemann war der amerikanische Schriftsteller Arthur Miller (1915-2005). Das Paar heiratete 1956. Diese Ehe hielt fünf Jahre, 1961 kam es zur Scheidung, aufgrund zahlreicher Streitigkeiten und ihrem gescheiterten Kinderwunsch.

Marilyn Monroe und der Fotograf Milton Greene (1922-1985) hatten die Firma Marilyn Monroe Productions gegründet. Eine Filmproduktionsfirma bei der der Film „Der Prinz und die Tänzerin“ produziert wurde. Dieser blieb der einzige Film der hier entstanden war. Während der Dreharbeiten in London kam es zu einigen Problemen und Auseinandersetzungen. Marilyn Monroe erschien nicht rechtzeitig am Set und man beschwerte sich, sie würde zerzaust aussehen.

Laurence Olivier zeigte angeblich auch eine starke Abneigung gegenüber Marilyn Monroe. Sie wäre unfähig einen Satz zweimal in gleicher Weise zu sagen. Diese Äußerungen führten immer wieder zu Spannungen zwischen den beiden Hauptdarstellern. Sie habe ihm niemals verziehen, als er zum Beispiel sagte; „Versuche, sexy zu sein“.

Die Darstellerin Jean Kent beschrieb Marilyn Monroe als „schmuddeliges, zerzaustes kleines Ding“. Außerdem habe sie nie Rücksicht auf ihre Schauspielkollegen genommen. Marilyn Monroe hatte zudem während dieser Zeit die Psychoanalytikerin Anna Freud aufgesucht, da sie als psychisch labil galt und eine Kurzzeittherapie in Anspruch nahm.

Der Prinz und die Tänzerin mit dem Originaltitel The Prince and the Showgirl erreichte nicht den erwarteten Erfolg, Kritiken waren eher negativ. Die beiden Hauptfiguren Marilyn Monroe und Laurence Olivier beschrieb man im Wesentlichen als „langweilig“. Marilyn Monroe kehrte nach Hollywood zurück.