True Story

Die Geschichte der Adèle H. (L’Histoire d‘ Adèle H.) – französisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1975.

Die Geschichte der Adele H.

 

Das preisgekrönte Filmdrama des Regisseurs François Truffaut erzählt die Geschichte von Adèle Hugo (1830-1915), der jüngsten Tochter des französischen Schriftstellers Victor Hugo (1802-1885). Der Film orientiert sich an den Tagebuchaufzeichnungen von Adèle Hugo, in denen sie ihre Liebe zu dem britischen Offizier Albert Pinson beschreibt.

Sie ist unsterblich in Albert Pinson verliebt und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Er erwidert diese Liebe jedoch nicht. Trotz seiner Ablehnung verfolgt sie ihn weiter. Er konzentrierte sich auf seine militärische Karriere und wurde 1856 zu dem 16. Bedfordshire Regiment in Bedfordshire versetzt. Ein Jahr zuvor hatte er ihr einen Heiratsantrag gemacht, den sie ablehnte.

1858 ging Albert Pinson nach Irland, wurde zum Leutnant befördert und war bis 1861 in Irland stationiert.  Adèle Hugo und Albert Pinson sahen sich nur selten. Sie folgte ihm. Als er 1863 nach Halifax, Kanada, versetzt wurde, war auch sie nach Halifax gereist. Ihre Familie machte sich große Sorgen um ihr Wohlergehen. Man schrieb Briefe um ihren Verbleib zu verfolgen. Im Jahr 1866 wurde Albert Pinson in die Karibik versetzt. Als er 1889 Barbados verließ, hatten beide schon längst keinen Kontakt mehr.

Adèle Hugo ging erst 1872 zurück nach Frankreich. Der Familie war es nicht möglich ihre Aktivitäten zu verfolgen. Bereits 1856 wurden bei Adèle Hugo erste Anzeichen einer Geisteskrankheit sichtbar. Sie litt zudem an Erotomanie (Liebeswahn), einer Wahnvorstellung, wo eine Person glaubt, dass eine andere Person in ihn oder sie verliebt ist. Zusammen mit den anderen Symptomen der Geisteskrankheit, einschließlich Halluzinationen, zeigte sich bei ihr eine Schizophrenie. Diese Krankheit zeigte sich auch bei anderen Familienmitgliedern. Der Bruder von Victor Hugo, Eugène, war ebenfalls schizophren.

Man schickte Adèle Hugo in eine Nervenheilanstalt, wo sie bis zu ihrem Tod lebte. Sie verstarb am 21. April 1915 im Alter von 84 Jahren. Sie hatte all ihre Geschwister überlebt. Ihre Schwester Lèopoldine Hugo (1824-1843) verstarb im Alter von 19 Jahren. Sie und ihr Ehemann kenterten mit einem Boot, ihre schweren Kleider zogen sie unter Wasser und sie ertrank. Als ihr Ehemann versuchte sie zu retten, kam auch er ums Leben. Ihre weiteren Geschwister waren Lèopold Victor, Charles und François-Victor (1828-1873).