True Story

Frida – amerikanisch-kanadisch-mexikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2002.

Frida

Der Film beruht auf dem Leben der mexikanischen Malerin Frida Kahlo (1907-1954).

Frida Kahlo de Rivera wurde am 6. Juni 1907 als Magdalena Carmen Frida Kahlo y Calderón in Coyoacán, einem Dorf nahe Mexiko-Stadt, geboren. Ihre Eltern waren der Fotograf Guillermo Kahlo (1871-1941) und Matilde Calderón y González (1876-1932). Ihr Vater Carl Wilhelm „Guillermo“ Kahlo stammt ursprünglich aus Deutschland, Pforzheim und ging 1891 nach Mexiko.

Frida Kahlo war das dritte der insgesamt vier Kinder. Ihre Schwestern waren Matilde (1898-1951), Adriana (1902-1968) und Cristina (1908-1964). Hinzu kamen zwei Halbschwestern aus der ersten Ehe ihres Vaters. Die beiden Mädchen Maria Luisa und Margarita wuchsen in einem Kloster auf.

Ihre Kindheit beschrieb sie als sehr traurig. Die Eltern waren oft krank und es mangelte an Liebe. Zwischen Mutter und den Töchtern herrschte ein weiniger gutes Verhältnis. Ihre Mutter sei freundlich und intelligent, aber auch grausam und fanatisch religiös. Im Alter von sechs Jahren erkrankte Frida an Kinderlähmung. Während ihre Schwestern eine Klosterschule besuchten war sie auf Wunsch ihres Vaters an einer deutschen Schule. Hier blieb sie nur kurz, es sei zu sexuellen Übergriffen einer Lehrerin gekommen.

1922 besucht sie die Escuela National Preparatoria und konzentriert sich auf Naturwissenschaften, mit dem Ziel Ärztin zu werden. Außerdem interessiert sie sich für Politik und ist für soziale Gerechtigkeit. Besonders einflussreich für sie waren ihre neun Schulkameraden mit denen sie eine Gruppe mit Namen Cachucas gebildet hatte. Man diskutierte, machte Streiche und inszenierte Theaterstücke.

Schon früh interessierte sie sich für die Kunst und wurde von einem Freund ihres Vaters unterrichtet. 1925 begann sie neben der Schule eine Arbeit, um die Familie finanziell zu unterstützen. Am 17. September 1925 kommt es zu einem tragischen Busunfall, wobei mehrere Menschen ihr Leben verloren. Sie überlebte schwer verletzt. Eine Eisenstange hatte sich durch ihren Unterleib gebohrt und sie erlitt mehrere komplizierte Knochenbrüche.

Sie litt ihr Leben lang an diesen Verletzungen. Ihr Traum einmal Ärztin zu werden platzte. So kam sie zur Malerei. 1929 heiratet sie den Maler Diego Rivera. Das Paar trennte sich 1939, aufgrund seiner Untreue. 1940 wurden sie wieder ein Paar und blieben bis zu ihrem Tod 1954 zusammen.

Frida Kahlo malte mit 19 Jahren ihr erstes Selbstportrait und wurde die bekannteste Malerin Mexikos. Die Regierung erklärte ihre Bilder zum nationalen Kulturgut. Sie verstarb am 13. Juli 1954 im Alter von 47 Jahren an einer Lungenembolie.