True Story

Dragon – Die Bruce Lee Story – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 1993.

Dragon Die Bruce Lee Story

Gezeigt wird die Geschichte des Schauspielers und Kampfkünstlers Bruce Lee (1940-1973). Der Film basiert auf der Biografie „Bruce Lee: The Man Only I Know“, diese von seiner Ehefrau Linda Lee Cadwell verfasst wurde.

Bruce Lee wurde am 27. November 1940 als Lee Jun-Fan in Chinatown, San Francisco, geboren. Als er drei Jahre alt war, kehrten er und seine Eltern zurück nach Hongkong. Sein Vater Lee Hoi-Chuen (1901-1965) war ein kantonesicher Opernsänger und Filmschauspieler in Hongkong. Die Mutter Grace Ho war die Halbnichte des Geschäftsmannes und Philantrophen Sir Robert Ho-Tung.

Bruce Lee war das vierte von fünf Kindern. Seine Geschwister waren Phoebe Lee, Agnes Lee, Peter Lee und Robert Lee. Er wuchs in einem wohlhabenden und privilegierten Umfeld auf. Sein Vater zählte zu den bekanntesten Schauspielern. Viele seiner Kollegen hatten beschlossen in den USA zu bleiben, doch er kehrte mit seiner Familie in seine Heimat Hongkong zurück. Drei Jahre und acht Monate lebte die Familie unter der japanischen Besatzung.

In dem Viertel in dem die Familie lebte kam es oft zu Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen kriminellen Banden. Dies hatte ihn auch in einige Straßenkämpfe verwickelt. Die Eltern beschlossen daraufhin, ihren Sohn in den Kampfkünsten ausbilden zu lassen. Sein Vater führte ihn in eine der Kampfkünste ein und lehrte ihm die Grundlagen des Wu-Stil.

Als er 13 Jahre alt war stellte man ihm dem Großmeister Yip Man vor. Hier trainierte er fünf Jahre, von 1954 bis 1959. Viele der übrigen Schüler weigerten sich mit ihm zu trainieren, da er in den USA geboren wurde. Dennoch zeigte er sehr großes Interesse und wurde privat von Yip Man unterrichtet. Seinen Lehrmeister besuchte er noch Jahre später, da er ihn verehrte. Mit 16 Jahren begann Bruce Lee die traditionelle Kampfkunst Wing Chun zu erlernen. Bis zu seinem 18. Lebensjahr hatte er bereits in 20 Filmen mitgewirkt.

Seine enormen Fähigkeiten der Kampfkunst, die er durch eiserne Disziplin und harten körperlichen Training erreicht hatte, brachten ihn schließlich in die Vereinigten Staaten. Zunächst arbeitete er als Tanzlehrer und als Kellner. Nebenbei machte er seinen High-School-Abschluss. 1961 begann Bruce Lee ein Schauspielstudium.

Einige Jahre später eröffnet er sein erstes offizielles Studio, das „Jun Fan Gung Fu Institute“. 1964 heiraten er und Linda C. Emery und das Paar zog nach Oakland. Hier entsteht seine zweite Trainingsstätte. Am 1. Februar 1965 wurde sein Sohn Brandon Lee geboren. Er verstarb am 31. März 1995 bei einem Unfall während der Dreharbeiten zu dem Film „The Crow – Die Krähe“. Nur eine Woche nach der Geburt seines Sohnes verstarb sein Vater in Hongkong. 1966 eröffnet er sein drittes „Jun Fan Gung Fu Institute“. Am 19. April 1969 kam Tochter Shannon Lee zur Welt.

Er entwickelte den Kampfkunststil Jeet Kune Do, was gleichzeitig auch ein Selbstverteidigungskonzept war. Jeet Kune Do, auch JKD, bedeutet wörtlich übersetzt; „Der Weg der abfangenden Faust.“ Bruce Lee wird von vielen als größter Kampfkünstler des 20. Jahrhunderts angesehen. Zudem gilt er als Ikone des Martial-Arts-Films.

Während der Dreharbeiten zum Film „Der Mann mit der Todeskralle“ im Jahr 1973, brach Bruce Lee völlig erschöpft zusammen. Man diagnostizierte ein Hirnödem. Am 20. Juli 1973 verstarb Bruce Lee nach der Einnahme eines Schmerzmittels in Hongkong. Er wurde nur 32 Jahre alt.