True Story

Prom Queen – Einer wie keiner – (Prom Queen: The Marc Hall Story) – kanadisches Drama aus dem Jahr 2004.

Prom Queen - Einer wie keiner

Gezeigt wird die wahre Geschichte von Marc Hall, einem kanadischen Teenager der homosexuell ist und für eine gleichgeschlechtliche Beziehung kämpfte, vor allem aber seinem Abschlussball an der High School, an dem er und sein Freund teilnehmen wollten.

Die katholische Schule lehnte dies ab. Es folgte ein Rechtsstreit gegen die Bezirksschulbehörde in Durham, Ontario. Im Jahr 2002 kam es zu einem Gerichtsverfahren, Marc Hall v. Durham Catholic School Board, dieses er für sich entscheiden konnte. Sein juristischer Kampf hat sich gelohnt. Der Fall machte nicht nur in Kanada Schlagzeilen, weltweit hatte man das Geschehen verfolgt.

Der Abschlussball an der Monsignor John Pereyma Catholic Secondary School in Oshawa, Ontario, stand kurz bevor. Die Schüler wurden gebeten eine Liste ihrer Gäste vorzulegen. Marc Hall der homosexuell ist, gab den Namen seines 21-jährigen Freundes Jean-Paul Dumond an, der ihn zum Abschlussball begleiten sollte. Dies wurde von der Schule abgelehnt, mit der Begründung, das Homosexualität mit der römisch-katholischen Lehre nicht vereinbar sei.

Marc Hall wurde dabei nicht nur von seiner Familie unterstützt, zahlreiche Menschen waren auf seiner Seite. Am 6. Mai 2002 kam es zu einer zweitägigen Anhörung vor dem Gericht. Der Schulausschuss musste sich rechtfertigen, warum man seinen Wunsch ablehnte. Der Anwalt von Marc Hall, David Corbett, argumentierte, dass das Bildungsgesetz verpflichtet sei, Menschen generell nicht zu diskriminieren. Außerdem wird diese Schule mit öffentlichen Mitteln gefördert, gleichzeitig gelten die selben Gesetze wie an anderen öffentlichen Einrichtungen.

Der Anwalt der Schulbehörde entgegnete dem mit der katholischen Lehre, diese Homosexualität strikt ablehnt. David Corbett fügte hinzu, das man bereits zuvor schwangeren und unverheirateten Schülerinnen erlaubt habe, einen Abschlussball zu besuchen. Der Richter Robert McKinnon entschied zu Gunsten Marc Halls. So war es ihm erlaubt, gemeinsam mit seinem Freund Jean-Paul Dumond den Abschlussball zu besuchen. Marc Hall wurde von einem ganz normalen Teenager zur Ikone der LGBT, der Lesbian, Gay, Bisexual und Transgender.