True Story

MacArthur – Held des Pazifik – amerikanisches Kriegsdrama, Biografie aus dem Jahr 1977.

MacArthur

Das biografische Kriegsdrama zeigt die Geschichte des amerikanischen Generals Douglas MacArthur (1880-1964), einem Brigadegeneral im Ersten Weltkrieg und General des Heeres im Zweiten Weltkrieg, General of the Army, einem Fünfsternegeneral.

Douglas MacArthur ist einer der meistdekorierten Soldaten in der Geschichte der US-amerikanischen Streitkräfte. Geboren wurde Douglas MacArthur am 26. Januar 1880 in Little Rock, Arkansas. Sein Vater Arthur MacArthur (1845-1912) war Generalleutnant der US-Army. Die Mutter Mary Pinkney Hardy MacArthur stammte aus einer bekannten Familie aus Norfolk. Das Paar hatte drei Söhne, von denen Douglas der jüngste war. Der Großvater Arthur MacArthur (1815-1896) war Politiker und Gouverneur des Bundesstaates Wisconsin.

Douglas MacArthur besuchte die Militärakademie in West Point und schloss die Ausbildung 1903 als Jahrgangsbester ab. Ab 1904 war er als Leutnant der United States Army Corps of Engineers auf den Philippinen stationiert. Noch im selben Jahr wurde er zum Oberleutnant befördert. 1911 war er bereits Hauptmann, 1915 Major und 1917 hatte er den Rang eines Oberst.

Während er im Ersten Weltkrieg in Frankreich diente, kam es im Jahr 1918 zu einer nächsten Beförderung, er war nun Brigadegeneral der US-Army. Nach Ende des Ersten Weltkriegs, im Jahr 1919, war Douglas MacArthur Superintendent der Militärakademie West Point. Hier kündigte er einige Reformen an, da einigen Absolventen nicht genügend militärische Kenntnisse vermittelt wurden,

Am 14. Februar 1922 heiratet er die Millionen-Erbin Louise Cromwell Brooks. Sie galt zudem als eine der attraktivsten Frauen Washingtons. 1922 verließ er West Point und ging mit seiner Frau und den beiden Kindern Walter und Louise zurück auf die Philippinen, um hier das Kommando über eine Einheit zu übernehmen. 1925 wurde Douglas MacArthur zum jüngsten Generalmajor befördert. Im selben Jahr kehrte er in die USA zurück und übernahm hier das Kommando des IV. Corps und später des III. Corps.

1927 trennten sich Douglas MacArthur und seine Frau Louise. 1929 kommt es zur Scheidung als er erneut in Manila stationiert war. Diesmal hatte er auch das Kommando über eine philippinische Einheit. Der philippinische Präsident hatte ihn überzeugt, eine unabhängige philippinische Armee aufzubauen. Somit wurde er zu einem Militärberater. Als die japanische Bedrohung zunahm, beschlossen die USA eine militärische Aufrüstung der Philippinen.

1937 heiratet er Jean Marie Faircloth (1898-2000). Douglas MacArthur wurde während des Zweiten Weltkriegs Oberbefehlshaber der alliierten Truppen im Südwest Pazifik. 1944 wurde er zum General of the Army befördert. Nach Kriegsende kandidierte er 1948 bei den Präsidentschaftswahlen in den USA, zog die Kandidatur jedoch wieder zurück.

Während des Korea-Krieges befehligte Douglas MacArthur die Truppen der Vereinten Nationen. 1951 wurde er durch den Präsidenten Truman von all seinen Ämtern entlassen. Diese Entscheidung führte zu heftigen Protesten. Er wurde dennoch als Held gefeiert und kehrte in die USA zurück. Er erwiderte dies mit den Worten; „Ich schließe meinen 52-jährigen Militärdienst ab, old soldiers never die, Auf Wiedersehen!“ Am 5. April 1964 verstarb Douglas MacArthur.