True Story

Geständnisse – Confessions of a Dangerous Mind – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2002.

Geständnisse

Das Regiedebüt von George Clooney beschreibt das Leben des beliebten Moderators von Spieleshows und Produzenten Chuck Barris (1929-2017). Bekannt wurde Chuck Barris durch seine Show „The Gong Show“, „The Dating Game“ und „The Newlywed Game.“ Seine Biografie „Confessions of a Dangerous Minds“ diente als Vorlage für diesen Film, in der er auch behauptet, für die CIA tätig gewesen zu sein. Was so nicht stimmt, bzw. war er hin und wieder für eine Woche verschwunden und niemand kann sagen was er in dieser Zeit gemacht hat. Zudem schrieb er den Text zu dem Song „Palisades Park“, dieser 1962 von Freddy Cannon gesungen wurde.

Chuck Barris wurde am 3. Juni 1929 als Sohn von Edith Barris, geborene Cohen und dem Zahnarzt Nathaniel Barris in Philadelphia, Pennsylvania, geboren. Sein Onkel Harry Barris (1905-1962) war Sänger und Songwriter.

1953 machte er seinen Abschluss an der Drexel University, wo er als Kolumnist für die Schülerzeitung The Triangle tätig war. Danach kam er zum Fernsehen und war Mitarbeiter des Senders NBC in New York City. Er arbeitet zunächst hinter den Kulissen für die Musikshow American Bandstand. Sein Engagement galt auch der Musik und produzierte Popmusik, wobei sein erfolgreichstes Projekt der Text zum Song Palisades Park wurde. Der Song erreichte Platz 2 der Billboard Hot 100.

1957 heiratet er Lyn Levy und 1976 kommt es zur Scheidung. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter, mit Namen Della. Sie starb 1998 im Alter von 36 Jahren an einer Überdosis Drogen und Alkohol. Seine Karriere begann bei der American Broadcasting Company, dem TV-Sender ABC in Los Angeles. Man beauftragte ihn mit der Entscheidung, welche der Spieleshows gezeigt werden sollten. Seinen Vorgesetzten teilte er mit, das er eigene Ideen für Spielshow-Konzepte habe. Sie machten ihm den Vorschlag als Produzent zu arbeiten.

So gründete er am 14. Juni 1965 seine eigene Produktionsfirma, Chuck Barris Productions. Seine Fernsehshow The Dating Game wurde noch im selben Jahr ein voller Erfolg. Die Show wurde von dem Entertainer Jim Lange (1932-2014) moderiert. Die Unterhaltungsshow hatte das Game-Show-Genre revolutioniert. Danach folgten The Newlywed Game und die Gong Show.

Chuck Barris galt als schüchtern und erschien nur selten vor der Kamera. Erst 1976 trat er mit seiner The Gong Show in der Öffentlichkeit auf, diese er bis 1980 moderierte. Seine Spieleshow Three’s a Croud, diese erstmals am 17. September 1979 ausgestrahlt wurde, brachte eine Menge an Protesten von wütenden feministischen und sozialkonservativen Gruppen. 1980 stellte man diese Show ein.

Im Jahr 1980 heiratet Chuck Barris erneut, die 23 Jahre jüngere Robin Altman. Das Paar trennte sich 1999. Ab 1980 versuchte er eine neue Spieleshow, die von 1961 bis 1962 produziert wurde, ins Programm zu bringen, die letztlich scheiterte. Ab September 1980 hatte Chuck Barris seit der Gründung seiner Produktionsfirma keine einzige Show mehr in der Produktion. Er zog nach Frankreich, kehrte 1984 zurück in die USA und gründete Barris Industries. Hier produzierte er neue Shows fürs Fernsehen.

1987 verkauft er seine Anteile von Barris Industries an den Fernsehproduzenten Burt Sugarman und kehrt nach Frankreich zurück. Seine Shows kamen später alle erneut ins Programm. In seiner Autobiografie schreibt er, er habe in den 1960er und 1970er Jahren für die CIA als Auftragsmörder gearbeitet. Die CIA leugnete die Aussage, diese sei absolut lächerlich und entspreche nicht der Wahrheit.

Nach der Veröffentlichung seiner Autobiografie, im Jahr 1984 sagte er selbst, dies wäre nur eine Vorstellung gewesen für die CIA zu arbeiten. Im Jahr 2000 heiratet er Mary Clagett. In den 1990er Jahren hatte man bei ihm Lungenkrebs diagnostiziert und man musste ein Teil der Lunge entfernen. Chuck Barris verstarb am 21. März 2017 im Alter von 87 Jahren.