True Story

Jungle – australisch-kolumbianisches Drama, Thriller, Abenteuerfilm aus dem Jahr 2017.

Jungle

Der Film beruht auf der wahren Geschichte von Yossi Ghinsberg, seinem dreiwöchigen Überlebenskampf im noch unerforschten Teil des bolivianischen Dschungels im Jahr 1981, im Regenwald des Amazonas. Er überlebte diese drei Wochen allein im Dschungel und schrieb seine Geschichte in dem 1985 erschienenen Buch „Jungle: A Harrowing True Story of Survival“ nieder.

Yossi Ghinsberg wurde am 25. April 1959 in Tel Aviv, Israel, geboren. Er ist ein Abenteurer, Autor, Unternehmer und Redner. Heute lebt er in Byron Bay, New South Wales, in Australien. Bekannt wurde Yossi Ghinsberg durch seine Überlebensgeschichte.

Nach seinem Dienst bei der israelischen Marine im Jahr 1981 wurde er durch das Buch „Papillon“ inspiriert. Er möchte reisen, um entlegende Völker kennenzulernen. Nachdem er Afrika und Mexiko bereist hatte, wollte er Erfahrungen im und mit dem Regenwald sammeln. Seine Reise führte ihn nach Südamerika, um hier das unerforschte Gebiet des Amazonas zu erkunden. Die Menschen die er hier traf waren bereits zivilisiert.

Er reiste weiter von Venezuela nach Kolumbien. Hier trifft er auf Marcus Stamm, einem Lehrer aus der Schweiz. Beide wurden Freunde und reisten nun gemeinsam nach La Paz in Bolivien. In La Paz lernt er den Österreicher Karl Ruprechter kennen, dieser behauptet Geologe zu sein, was Yossi Ghinsberg später als mysteriös beschreibt. Karl Ruprechter erzählte ihm, das er eine Expedition in den noch unerforschten Dschungel in Bolivien plane, um dort nach Gold zu suchen.

Yossi Ghinsberg zögerte nicht lange, für ihn die beste Gelegenheit um den völlig abgelegenen Teil des Dschungel in Bolivien zu erforschen. Er willigte ein, sowie auch Marcus Stamm und der Fotograf Kevin Gale. Die vier Männer die sich eigentlich nicht oder nur wenig kannten, gingen gemeinsam in ihr Abenteuer.

Die Einheimischen hatten sie vor den Gefahren ihres Abenteuers gewarnt. Dennoch zogen sie los und tauchten immer tiefer in den Dschungel ein. Die Vorräte waren aufgebraucht, Affen wurden getötet und verzehrt. Marcus Stamm lehnte es ab davon zu essen, jedoch ohne feste Nahrung wurde er zunehmend schwächer.

Mittlerweile hatten sie Karl Ruprechter durchschaut, er war kein Geologe, sondern ein Krimineller der von der Polizei gesucht wurde und nur nach dem Gold suchte um sich zu bereichern. Yossi Ghinsgerg erkannte nun das er einen Fehler gemacht hatte und wollte zurück. Es kam immer wieder zu Konflikten und Unstimmigkeiten. Es gab Momente der Verzweiflung.

Die Männer trennten sich. Kevin Gale und Yossi Ghinsberg hatten beschlossen ein Floß zu bauen, um wieder in Richtung Zivilisation zu gelangen. Karl Ruprechter hingegen konnte nicht schwimmen, sodass er mit Marcus Stamm den Fußmarsch in Richtung des Dorfes Tacana wählte. Man einigte sich das man sich später im Ort La Paz treffen wolle.

Das Floß von Kevin Gale und Yossi Ghinsberg näherte sich den Stromschnellen, vor ihnen ein Wasserfall, sie verloren die Kontrolle und fielen ins Wasser. Kevin Gale schaffte es zum rettenden Ufer. Die beiden Männer wurden getrennt. Yossi Ghinsberg suchte vier Tage am Fluss nach Kevin Gale, doch sein Begleiter blieb verschwunden.

Nun wurde ihm bewusst das er ganz allein in mitten des riesigen Dschungels war. Kevin Gale wurde nach fünf Tagen von Fischern entdeckt und gerettet. Karl Ruprechter und Marcus Stamm, die sich zu Fuß auf den Weg gemacht hatten, blieben verschollen, sie wurden trotz mehrerer Rettungsaktionen nie gefunden.

Yossi Ghinsberg irrt noch immer allein im Dschungel umher. Es werden drei Wochen die er überlebte, bevor man ihn retten konnte. Er war am Rand der Erschöpfung und ernährte sich von der Natur. Raubtiere lauerten ihm auf und er wurde von roten Ameisen gebissen. Während starker Regen einsetzte und eine Flut auslöste, kostete ihm das fast sein Leben und wäre ertrunken. Völlig erschöpft hat er die Hoffnung aufgegeben. Er bat zu Gott, er solle sein Leben beenden und ihn von seinen Leiden befreien.

Als er vor sich hin kauerte, hörte er ein Geräusch, es war ein Motorgeräusch und er eilte zum Fluss. Er sah Kevin Gale und einen Einheimischen mit dem er eine Rettungsaktion organisiert hatte. Yossi Ghinsberg war gerettet. Er musste sich drei Monate in einem Krankenhaus erholen.