True Story

Der Stern von Indien (Viceroy’s House) – britisch-indisches Historiendrama aus dem Jahr 2017.

Der Stern von Indien

Der Film Der Stern von Indien schildert die Unabhängigkeit Indiens und der daraus entstandenen Gründung des Staates Pakistan.

Der letzte Vizekönig Indiens Louis Mountbatten (1900-1979) führte Indien in die Unabhängigkeit. Keine leichte Aufgabe, denn Hindus und Moslems machten ihre gewissen Machtansprüche geltend. Louis Francis Albert Victor Nicholas Mountbatten, 1. Earl Mountbatten of Burma war zudem britischer Admiral of the Fleed, dem höchsten Rang der Royal Navy.  Nach der Teilung Indiens, erster Generalgouverneur Indiens und Genaralstabschef des Vereinigten Königreich.

Am 15. August 1947 erreicht Indien die Unabhängigkeit. Lord Mountbatten ist verantwortlich für die Auflösung des Kolonialstaates Britisch-Indien. Sein Plan, der Mountbattenplan, beschließen die Maßnahmen zur Entlassung Britisch-Indiens in die Unabhängigkeit. Daraus entstanden die indische Union und Pakistan. Dieser Plan wurde gemeinsam mit dem Rechtsanwalt Cyril Radcliffe (1899-1977) erstellt, in dem die Grenzen der beiden neuen Staaten festgelegt wurden.

Zusammen mit seiner Frau Edwina Mountbatten (1901-1960) und der gemeinsamen Tochter Pamela, versucht man die Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden großen Führern zu vermitteln. Zum einen Jawaharlal Nehru (1889-1964), dieser möchte, das Indien nach der Unabhängigkeit als Nation angesehen wird. Er wurde zum ersten Premierminister Indiens ernannt, der stets diese Unabhängigkeit angestrebt hatte. Jawaharlal Nehru hat den Staat Indien maßgeblich geprägt.

Auf der anderen Seite gab es den Rechtsanwalt und Politiker Muhammad Ali Jinnah (1876-1948), dieser den muslimischen Staat Pakistan gründen wollte. Lord Mountbatten hatte zunächst eine Ein-Staaten-Lösung angestrebt, doch aufgrund der zunehmenden Gewalt zwischen Muslimen und den Hindus musste er widerwillig die Teilung Indiens akzeptieren. Seiner Ansicht nach würde dies in einem Bürgerkrieg enden.

Auch der gewaltfreie Widerstand gegen die britische Kolonialmacht unter Mohandas Karamchand Gandhi (1869-1948) Gandhi und seinem Mitstreiter Jawaharlal Nehru führten 1947 schließlich zur Unabhängigkeit. Die muslimischen Führer wollten ihren eigenen separaten Staat Pakistan. Mahatma Gandhi wollte ein vereintes Indien, dieser als einziger der Teilung nicht zustimmte. In der Nacht vom 14. auf den 15. August 1947 wurde die Unabhängigkeit erklärt und Lord Mountbatten war bis zum Juni 1948 erster Generalgouverneur Indiens. So kam es zur größten Völkerwanderung in der Geschichte.