True Story

Sie waren Helden (We Are Marshall) – amerikanisches Drama aus dem Jahr 2006.

Sie waren Helden

Das Drama zeigt die Nachwirkungen des Flugzeugabsturzes im Jahr 1970, dem Southern Airways Flug 932, einem Charterflug vom Flughafen Stalling Field in Kinston, North Carolina, nach Ceredo in West Virginia zum Tri-State Flughafen. Dieser Flugzeugabsturz zählt zu den größten Tragödien eines Sportteams in den Vereinigten Staaten.

Es ist der 14. November 1970 um 19.36 Uhr als das Flugzeug, eine McDonnell Douglas DC-9, kurz vor dem Tri-State Airport abstürzt. An Bord der Maschine befanden sich 37 Football-Spieler der Marshall University, 8 Mitglieder des Trainerstabs, darunter zwei Assistenztrainer und der Sportdirektor und 25 Fans, plus der fünfköpfigen Besatzung. Bei diesem Absturz starben alle 75 Personen.

Das Football-Team hatte bei einem Auswärtsspiel gegen die East Carolina Pirates eine Niederlage von 17:14 kassiert und war nun auf dem Heimweg. Die Mannschaft flog recht selten zu den Auswärtsspielen, die meisten Begegnungen waren nur wenige Autominuten vom Campus entfernt. Anfangs wollten sie diesen Flug stornieren, änderten ihre Pläne und charterten schließlich diesen Flug. Es war der einzige Flug der gesamten Saison, somit durften einige Fans und Unterstützer, darunter ein Stadtrat und vier Ärzte, mit an Bord der Maschine.

Die Maschine befand sich im Landeanflug, als sie mit den Baumwipfeln auf einem Hügel kollidierte. Das Flugzeug stürzt ab, Feuer bricht aus und hinterlässt eine Schneise. 75 Menschen sterben. Die Überreste von sechs Passagieren konnten nie identifiziert werden. Mögliche Ursachen für diesen Absturz sind ein defekter Höhenmesser, in dem sich Wasser gesammelt hatte und somit die Höhenangaben verfälscht wurden. Hinzu kamen allgemein schlechte Flugbedingungen.

Am 15. November wurde eine Gedenkfeier ausgetragen. Eine Woche darauf gab es einen Gottesdienst im Fairfield Stadion mit 18.000 Besuchern. Die ganze Nation bekundete ihr Beileid den Hinterbliebenen. Mindestens 30 Kinder verloren durch diesen Absturz ein Elternteil und 18 wurden zu Waisen. Auch der Trainer Rick Tolley (1940-1970) befand sich unter den Opfern.

Man war schockiert und trauerte. Dieser Absturz hätte fast zum Aus des Football-Programms an der Marshall University geführt. Am 12. November 1972 wurde eine Gedenkstätte eingeweiht, ein Springbrunnen dessen Fontäne man vom 14. November bis zum Frühjahr kommenden Jahres abstellt.