True Story

Die weiße Massai – deutsches Drama aus dem Jahr 2005.

Die weisse Massai

Der Film beruht auf dem Buch „Die weiße Massai“, in dem Corinne Hofmann ihre eigene Lebensgeschichte beschreibt. Das Buch erschien 1998 und wurde zu einem Bestseller, das sich mehr als vier Millionen Mal verkaufte und in über 30 Sprachen übersetzt wurde.

Die Schweizerin Corinne Hofmann verliebte sich 1986 während ihres Urlaubes in Kenia in einen Samburu-Krieger. Die Samburu leben im Norden Kenias und ihre Sprache ist, wie die ihrer Verwandten Massai, Maa.

Ihr vorheriges Leben gibt die 1960 geborene Corinne Hofmann in der Schweiz auf. Mit 21 Jahren hatte sie sich selbständig gemacht und führte ein Geschäft für Brautmode und Second-Hand-Bekleidung. Während ihres Kenia-Urlaubes 1986 verliebt sie sich. Mitte 1987 beschließt sie nach Kenia auszuwandern.

Sie heiratete den Samburu-Krieger und das Paar lebte im Busch, fernab jeglicher Zivilisation. Ihre Tochter Napirai wird geboren. Viele der Einheimischen waren neugierig und wollten eine weiße Massai sehen. Ihr Mann war sehr eifersüchtig, doch als sie mitbekommen hatte, wie ihr Mann seine Tochter anderen Familien als Braut versprochen hat, bekam sie Angst. Sie sagte später, das diese vier Jahre im Busch eine Lebenserfahrung war und es wirkliche Liebe gewesen sei.

Sie dachte immer häufiger an eine Flucht. Ende 1990 ging sie mit ihrer Tochter in die Schweiz. Die Lebensumstände und die kulturellen Konflikte hatten dazu geführt, sich von ihrem Mann zu trennen und ihn für immer zu verlassen. Ihre außergewöhnliche Lebensgeschichte schrieb sie in ihrem Buch „Die weiße Massai“ nieder. 2003 erschien ihr zweites Buch „Zurück aus Afrika.“ Danach folgten die Bücher „Wiedersehen in Barsaloi“ und „Afrika, meine Passion.“

Nach 20 Jahren war sie mit ihrer Tochter Napirai nach Kenia zurückgekehrt, die erste Begegnung mit ihrem Vater Lketinga und der Großmutter. Ihr Vater freute sich riesig über diese Begegnung und nahm seine Tochter in den Arm. Sie hatte sich anfangs davor gescheut ihren Vater kennenzulernen.

2015 erschien ein weiteres Buch, mit dem Titel „Das Mädchen mit dem Giraffenhals.“ Die Liebe von Corinne Hofmann ist und bleibt Afrika. Sie lebt heute in Lugano in der Schweiz.