True Story

Operation Comeback (Love is Forever) – amerikanisches Drama aus dem Jahr 1982.

operation Comeback

Operation Comeback oder auch In den dunklen Fluten des Mekong basiert auf den Erfahrungen des australischen Journalisten John Everingham, während seiner Zeit in Laos und Thailand. Der 1949 geborene John Everingham lebt heute in Thailand.

Als er 1966 die High School besuchte spürte er den Drang zu reisen. Er brach die Schule ab und verließ mit 16 Jahren seine Heimat Australien. Ihn verschlug es nach London. Es ist gleichzeitig der Beginn seiner Laufbahn als Fotograf und Journalist.

Später ging er nach Asien um dort die Länder und Menschen kennenzulernen und sich mit deren Sprache vertraut zu machen. Während des Vietnamkriegs arbeitet er als Übersetzer für verschiedene TV-Teams, diese über den Krieg berichteten. Die Medien schätzten seine Berichterstattung, während das amerikanische Militär weniger erfreut war, da er auch über die Auswirkungen der amerikanischen Bombardierungen von Bergdörfern in den entlegenden Bergen in Laos berichtete.

Die Flugzeuge waren in Udon Thani, Thailand, stationiert. Laos wurde während des „Geheimkrieges“ der CIA zum am stärksten bombardierten Land der Welt. John Everingham veröffentlichte einen Bericht, mit mehreren Fotos, über die zerstörten Dörfer, dieser in der Zeitung Washington Monthly publik gemacht wurde. Seine Berichterstattung trug dazu bei, die Schandtaten des Krieges in Laos öffentlich zu machen, vor allem da man hier unschuldige Menschen in den Bergdörfern getötet hat.

Somit war dies auch kein geheimer Krieg mehr. Er hatte alles mögliche offenbart, was die Amerikaner hier angerichtet haben. Man wurde international auf John Everingham aufmerksam, als er selbst Schutz für seine laotische Frau Keo Sirisomphone suchte. Er musste sie aus dem Land schaffen. Mit Hilfe einer Taucherausrüstung konnte sie aus Laos entkommen, durch den Fluss Mekong, nach Vientiane, nahe der Grenze zu Thailand.

Obwohl es ihm gelungen war seine Frau aus Laos sicher herauszuholen, wurde er auf der thailändischen Seite des Mekong verhaftet. Man sperrte ihn ein, da er illegal ins Land gekommen war. Der damalige Premierminister begnadigte ihn und erlaubte ihm in Thailand bleiben zu dürfen.