True Story

Arturo Sandoval – Die wahre Geschichte einer Legende (For Love or Country: The Arturo Sandoval Story) – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2000.

Arturo Sandoval

Der Film ist auch unter dem Titel „Die Jazz-Connection“ bekannt. Gezeigt wird das Leben des kubanischen Musikers Arturo Sandoval, einem Jazztrompeter, Pianisten und Komponisten.

Arturo Sandoval wurde am 6. November 1949 in Kuba geboren. Bereits als Zwölfjähriger spielte er Trompete mit Straßenmusikern. Mit 15 Jahren begann er ein Studium an der Escuela National de Arte, einer nationalen Schule der Künste. Beeinflusst wurde er durch die Jazzmusiker Charlie Parker, Clifford Brown und Dizzy Gillespie.

1969 schloss er sein Studium ab und zählt zu den Gründungsmitgliedern des Orqhesta Cubana de Musica Moderna. Daraus entstand 1973 die kubanische Band Irakere. Später entstanden eigene Platten und er tourte mit der Band Cuban Jazz Masters durch Europa und Südamerika. Anfang der 1980er Jahre kürte man ihn zum besten Instrumentalisten Kubas.

Arturo Sandoval wohnte in einem luxuriösen Haus in Havanna, das ihm seine Freund Fidel Castro ermöglicht hatte. Trotz einiger Privilegien musste er vor jedem Konzert im Ausland Ausreisebewilligungen einholen.

1990 flieht er aus Kuba und geht in die USA. 1999 erhält er die amerikanische Staatsbürgerschaft. Hier kommt es zu einem Plattenvertrag. Sein Song „A Mis Abuelos“ wurde für den Grammy Award nominiert, für die beste Komposition und den Arrangements. Insgesamt erhielt er neun Grammy Awards, sechs Billboard Awards und man verlieh ihm die Presidential Medal of Freedom, eine der höchsten zivilen Auszeichnungen. Der britische Jazztrompeter Ian Carr sagte über ihn, er sei ein Musiker mit einer brillanten Technik, einem hohen Tonumfang und Kondition.