True Story

Die Killer (The Killers) – amerikanisches Drama, Film-Noir aus dem Jahr 1946.

Die Killer

Die Killer oder auch Rächer der Unterwelt basiert auf der Kurzgeschichte „The Killers“ von Ernest Hemingway, diese 1927 im Scribner’s Magazine erschienen ist.

Es ist die Zeit der 1920er Jahre, des organisierten Verbrechens, diese während der Prohibition ihren Höhepunkt erreichte. Chicago war die Heimat von Al Capone.

Ernest Hemingway verbrachte selbst als junger Mann einige Zeit in Chicago. Trotz seiner Kenntnis vom organisierten Verbrechen, schreibt er in seiner Geschichte nicht ausreichend darüber. Man geht jedoch davon aus das ihn ein wahrer Mordfall für seine Geschichte inspiriert hat.

Der Boxer Andre Anderson (1890-1926), mit richtigen Namen Frederick Boeseneilers, wurde vom Chicagoer Mob ermordet. Er wurde erschossen, nachdem er sich weigerte weitere Bestechungsgelder anzunehmen. Der Schwergewichtsboxer war ab 1915 bis zu seinem Tod 1926 aktiv. Bekannt wurde er durch einen Kampf, der  am 24. Juni 1916 in der Bronx, New York, stattfand. Er kämpfte gegen den Boxer Jack Dempsey (1895-1983).

Frederick Boeseneilers wurde am 4. März 1890 in Chicago, Illinois, geboren. Er galt als ausgezeichneter Boxer und Athlet, außerdem groß und mit einem harten Schlag. Viele der Boxer wurden auf ihn aufmerksam und viele glaubten das er Potential als guter Boxer habe. Nach seinem Kampf gegen Jack Dempsey stellten sich ihm einige in den Weg, was seiner Karriere schadete.

Es heißt das Frederick Boesenseilers mit der Mafia Geschäfte machte, bzw. man ihn gezwungen hatte sich auf deren Geschäfte einzulassen. Nachdem er sich weigerte, weitere Bestechungsgelder anzunehmen, wurde er am 31. März 1926 in Cicero, einem Vorort von Chicago, erschossen. Er starb einen Tag darauf.

Da der junge Schriftsteller Ernest Hemingway (1899-1961) zu dieser Zeit in Chicago verweilte, die Machenschaften der Mafia, den Boxer Andre Anderson und auch von diesem Mord wusste, liegt es sehr nahe, das ihn diese Geschichte inspiriert hat.