True Story

Antwone Fisher – amerikanisches Drama, Biografie aus dem Jahr 2002.

Antwone Fisher

Das biografische Drama Antwone Fisher ist das Regiedebüt von Denzel Washington und basiert auf dem Buch, dem Bestseller, „Finding Fish“ aus dem Jahr 2001, des Autors Antwone Fisher, einem amerikanischen Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzenten.

Antwone Fisher Quenton wurde am 3. August 1959 in einem Gefängnis geboren. Seine Mutter war zu dieser Zeit inhaftiert. Der Vater Edward Elkins wurde zwei Monate zuvor von einer eifersüchtigen Geliebten erschossen. Antwone Fisher kam in eine Pflegefamilie, nachdem er einige Zeit in einem Waisenhaus verbracht hatte.

Seine Kindheit verbrachte er bei Pflegeeltern. Nachdem sich zwei Jahre eine Pflegemutter um ihn kümmerte, nahm man ihr das Kind weg. Antwone Fisher kam zu einer neuen Pflegefamilie namens Picketts. Hier verbrachte er 14 Jahre seines Lebens. In dieser Familie kam es zu körperlichen und sexuellen Misshandlungen. Hinzu kamen verbale Demütigungen. Man nahm in wieder aus dieser Familie, nachdem er und seine vorherige Pflegemutter dafür kämpften.

Anwone Fisher besuchte die George Junior Republic School, eine der größten privaten gemeinnützigen Einrichtungen, diese den Jungen Disziplin und Bildung vermittelt. Im Vordergrund steht das Wohl der Kinder, diese man fördert und auch einen gewissen Freiraum der Erholung bietet. Dabei geht es um sportliche Aktivitäten aber auch Bedarfsprogramme, wie dem Drogen- und Alkoholmissbrauch. Hier betreut man Kinder aus zerrütteten Familien, auffällige Jugendliche, die man auf den richtigen Weg bringen möchte.

Danach trat Antwone Fisher der United States Navy bei, um der Obdachlosigkeit zu entkommen. Hier verbrachte er 11 Jahre und trifft auf Lt. Commander Williams, einem Psychiater, der ihm dabei half, seine Erlebnisse, sein seelisches Trauma zu verarbeiten. In der Pflegefamilie wurde er brutal behandelt und für sein eigenes Unglück verantwortlich gemacht. Schließlich fand er seinen Weg, in der US-Navy und später in seinem Job. Das harte und raue Leben hatte ihn geprägt.

Nach dem Dienst in der Armee arbeitet er für die Justiz, für die Behörde Federal Bureau of Prisons, diese für die Verwaltung der Bundesgefängnisse verantwortlich ist. Nach dieser Tätigkeit arbeitet er als Wachmann für das Unternehmen Sony Pictures. Hier wurde der Produzent Todd Black auf seine Geschichte aufmerksam.

Antwone Fisher hatte beschlossen, sich dazu entschieden, seine wahren Familienmitglieder zu finden, die er auch alle gefunden hat, einschließlich seiner leiblichen Mutter Eva Mae. Sie hat noch vier weitere Kinder, die man ihr damals ebenfalls weggenommen hatte. Heute ist Antwone Fisher Regisseur, Autor, Dichter, Dozent, Collegeprofessor, Filmproduzent und Drehbuchautor. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

 

Kategorien:True Story, Wahre Geschichte

Tagged as: