True Story

Krass (Running with Scissors) – amerikanisches Drama, Komödie aus dem Jahr 2006.

Krass Running With Scissors

Als Vorlage für den Film diente der autobiografische Roman „Running with Scissors“ aus dem Jahr 2002, des Autors Augusten Burroughs. Erzählt wird die Geschichte seiner Kindheit, einem bizarren Kindheitserlebnis. Seine Mutter ist aufstrebende Autorin, zudem Kettenraucherin, die ihren Sohn zu ihrem Psychiater schickte.

Augusten Burroughs wurde am 23. Oktober 1965 als Christopher Richter Robison in Pittsburgh, Pennsylvania, geboren. Die Eltern Margaret Robison und John G. Robison hatten zwei Söhne. Sein Bruder ist der 1957 in Athens, Georgia, geborene Autor John Elder Robison. Der Vater war Dekan der Philosophischen Fakultät der University of Massachusetts Amherst.

Die Eltern ließen sich am 29. Juli 1978 scheiden. Christopher Richter Robison war 12 Jahre alt und wurde von seiner Mutter in die Obhut ihres Psychiaters gegeben, der den Jungen adoptierte. Mit 17 Jahren absolviert er einen General Educational Development Test, einem schulischen Kursus, zum Erlangen der US-Hochschulreife (GED), nachdem er die Grundschule besucht hatte.

Mit 18 Jahren ändert er seinen Namen. Danach besuchte er das Holyoke Community College, einer Schule für Weiterbildung, die er bald wieder verließ. Er beschloss nach New York City zu gehen. Hier arbeitet er für eine Werbeagentur. Zudem wurde er alkoholkrank, was ihn 1996 zwang nach Minnesota zu gehen um hier seine Alkoholsucht behandeln zu lassen. Danach kehrt er nach Manhatten zurück.

Sein damaliger Partner war der Grafikdesigner Dennis Pilsits. Heute ist er mit Christopher Schelling liiert. Einige seiner skurrilen Kindheitserlebnisse verarbeitet er in seinem Buch Running with Scissors. Später entstanden noch weitere Werke, in denen er über alle möglichen Dinge schreibt.