True Story

The Whiskey Bandit – Allein gegen das Gesetz (A Viszkis) – ungarischer Thriller aus dem Jahr 2017.

The Whiskey Bandit

Der Film zeigt die Geschichte von Attila Ambrus, einem ungarisch-rumänischen Eishockeytorwart und Bankräuber. Der am 6. Oktober 1967 geborene Attila Ambrus wurde nicht nur als professioneller Eishockeyspieler bekannt, sondern auch als „The Whiskey Robber“ der einige Raubüberfälle begangen hat.

Attila Ambrus wurde in dem kleinen Dorf Fitod, in der Region Siebenbürgen, geboren. Es heißt er habe von klein auf Ärger mit dem Gesetz gehabt, bei dem er kleinere Diebstähle begangen hatte. 1988 flieht er aus Rumänien, illegal über die Grenze, nach Ungarn. 1994 erhielt er die ungarische Staatsbürgerschaft. Seinen Lebensunterhalt verdient er zunächst mit einigen Gelegenheitsjobs. Später kam er dann zum Eishockey.

Seine finanziellen Einnahmen waren weiterhin nicht sicher genug, was ihn dazu bewegte im Jahr 1993 seinen ersten Überfall auf ein Postamt zu planen. Dieser Raub war erfolgreich und so folgten zahlreiche weitere Überfälle auf Banken und Postämter. Während seiner Überfälle wurde niemand verletzt und berühmt wurde er zudem für seine seltsamen Verkleidungen.

In den 1990er Jahren gehen in Budapest 29 Raubüberfälle auf sein Konto. Dabei erbeutete er rund umgerechnet 775.000 Euro. Den Namen „The Whiskey Robber“ bekam er, da er vor jedem Raub eine Kneipe aufsuchte um sich hier mit Whiskey Mut anzutrinken. In Ungarn erlangte er den Status eines Volkshelden. Es ist auch jene Zeit des politischen Umbruchs, bei dem das ungarische Staatswesen erneuert wurde. Ungarn wurde, politisch gesehen, Teil des westlichen Staatensystems.

Im Januar 1999 konnte Attila Ambrus das erste Mal gefasst werden. Nach sechs Monaten in Haft gelang es ihm aus dem Gefängnis zu fliehen. Nachdem er drei weitere Überfälle verübt hatte, gelang es der Polizei ihn im Oktober 1999 erneut festzunehmen. Im Dezember 2000 folgte ein sechsmonatiger Prozess, bei dem er zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde. Die Strafe verbüßte er im Hochsicherheitsgefängnis von Sátoraljaújhely.

Im Jahr 2002 kam es zu einem erneuten Verfahren, mit dem Ergebnis das die Haftstrafe auf zwei weitere, insgesamt 17 Jahre, verlängert wurde. Während seiner Haftzeit schrieb er seine Autobiografie. Wegen guter Führung wurde Attila Ambrus am 31. Januar 2012 vorzeitig aus der Haft entlassen.

Der amerikanische Autor und Journalist Julian Rubinstein schrieb das Buch „Ballad of the Whiskey Robber“ dieses 2004 erschienen ist.