True Story

Public Enemy – belgisches Drama, Thriller aus dem Jahr 2016.

Public Enemy

Die Fernsehserie basiert, wenn auch sehr lose, auf dem Serienmörder Marc Dutroux, einem belgischen Kriminellen und Kinderschänder, der für den Tod von mindestens elf Menschen verantwortlich ist.

Marc Dutroux wurde 1989 wegen Entführung und der Vergewaltigung von fünf jungen Mädchen verurteilt. Das jüngste der Mädchen war gerade mal 11 Jahre alt. Seine damalige Frau Michele Martin hatte ihn bei seinen Taten unterstützt. Nach drei Jahren Haft wurde Marc Dutroux freigelassen.

Bereits 1986 wurde Marc Dutroux verhaftet und inhaftiert. 1989 kam es zu einer Verurteilung zu dreizehneinhalb Jahren Haft. Seine Frau wurde zu fünf Jahren Haft verurteilt. Im April 1992 entschied der belgische Justizminister Melchior Wathelet, ihn auf Bewährung zu entlassen. Er hatte die vorzeitige Freilassung vieler Sexualstraftäter gefordert, was das Europäische Parlament dazu bewegte seinen Rücktritt zu fordern. Melchior Wathelet war selbst im kriminellen Ring des Kindesmissbrauchs organisiert und nach Zeugenaussagen im Fall Marc Dutroux verwickelt.

Marc Dutroux war ein freier Mann, auf Bewährung entlassen. Seine Mutter schrieb einen Brief an die Behörden, in dem sie ihre Sorge betonte, das ihr Sohn junge Mädchen in seinem Haus gefangen hält. Ihm war es gelungen einen Psychiater davon zu überzeugen, das er psychisch krank sei. Das brachte ihm eine Rente und zudem Verschreibungen von Medikamenten, diese er später auch seinen Opfern verabreichte.

Am 24. Juni 1995 wurden die beiden achtjährigen Mädchen Julie Lejeune und Melissa Russo entführt, wahrscheinlich von Dutroux und in seinem Keller eingesperrt. Er missbrauchte die Mädchen mehrfach, filmte das Geschehen und fertigte pornografische Videos. Am 22 August 1995 entführt Dutroux den 17-jährigen An Marchas und die 19-jährige Eefje Lambrecks. Die beiden fesselte er an einem Bett in einem Zimmer seines Hauses. Im Keller befanden sich noch die beiden anderen Mädchen. Seine Frau hatte von allem Kenntnis.

Im Jahr 1995 wurde Marc Dutroux wegen der Beteiligung des Diebstahls eines Luxusautos verhaftet. Er verbrachte drei Monate in Untersuchungshaft. Obwohl die Polizei sein Haus durchsuchte, wurde man auf die beiden Mädchen im Keller nicht aufmerksam. Seine Frau fütterte lieber den Schäferhund ihres Mannes, anstatt sich um die Mädchen zu kümmern und ihnen etwas Essen zu bringen. Sie gab später an, sie hatte Angst in den Keller zu gehen. Die beiden Mädchen starben, sie verhungerten. Die beiden Leichen wurden im Garten vergraben.

Nachdem Marc Dutroux entlassen wurde, entführt er am 28. Mai 1996 die 12-jährige Sabine Dardenne und sperrt sie in seinen Keller. Am 9. August 1996 entführten er und sein Komplize Michel Lelièvre die 14-jährige Laetitia Delhez. Ein Zeuge hatte die Entführung beobachtet und sich das Kennzeichen notiert. Am 13. August 1996 wurden Marc Dutroux, seine Frau und Michel Lelièvre verhaftet. Marc Dutroux und Michel  Lelièvre waren geständig und er führte die Beamten zu diesem Keller. Hier wurden am 15. August 1996 die beiden Mädchen Sabine Dardenne und Laetitia Delhez gefunden.

Am 17. August führte Dutroux die Beamten zu einem weiteren Wohnsitz. Hier fand man die Leichen der beiden Mädchen die im Garten vergraben wurden, sowie den Leichnam seines Komplizen Bernard Weinstein. Am 3. September fand man die Leichen von An Marchal und Eefje Lambrecks unter einer Hütte neben dem Haus. Man fand zahlreiche Videos seiner Misshandlungen und Vergewaltigungen. Es gab Kritik an den polizeilichen Ermittlungen und Vorwürfe, man habe vieles vertuschen wollen. Man spricht von Schlamperei und Inkompetenz. Für viele ein Skandal.

Im Jahr 2004 wurde Marc Dutroux erneut für schuldig befunden. Der Tatvorwurf lautete, in den Jahren 1995 bis 1996 sechs Mädchen im Alter von 8 bis 19 Jahren entführt, gefoltert und sexuell missbraucht zu haben. Vier der Mädchen haben dies nicht überlebt. Seine Ehefrau Michele Martin wurde als Komplizin verurteilt. Außerdem machte man Marc Dutroux für den Tod seines Komplizen Bernard Weinstein verantwortlich.

Marc Dutroux wurde zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt, seine Frau zu 30 Jahren und Lelièvre zu 25 Jahren Haft. Michelle Martin wurde vorzeitig auf Bewährung entlassen. Dutroux war im Besitz von sieben Häusern, von denen er vier für seine Taten nutzte. Er ist Vater von fünf Kindern, war von 1976 bis 1983 mit Francoise D. und von 1989 bis 2003 mit Michelle Martin verheiratet.